Zurück zum Content

Chrysler Pacifica

Stow’n’Go

Er heisst nicht mehr Voyager. Was eigentlich schade ist, denn als Voyager hat er uns nun mehr als 30 Jahre begleitet, war der Begründer eines Segments – und immer auch irgendwie grossartig (sogar als Lancia…). Nun denn, er will nun als Pacifica bezeichnet werden, was insofern ein wenig, hmm, problematisch ist, weil es ja schon einmal einen Chrysler gleichen Namens gab, ab 2003 – der schon Ende 2007 mangels Erfolg wieder eingestellt wurde. Doch der Corolla von Toyota heisst ja auch Auris, und auch das muss man nicht verstehen.

Egal, wir sehen jetzt also den Pacifica. Und wir sehen, dass er, wie der neue Renault Espace, sicher flacher, sportlicher, eleganter geworden ist. Leider kennen wir aber die in diesem Segment wirklich entscheidenden Dinge, also Aussen- sowie Innenmasse, Gewicht, Platzverhältnisse etc. nicht. Aber dafür, dass es ihn in zehn verschiedenen Farben geben wird. Sie wollen wissen, wie die heissen? Aber gern: Billet Silver Metallic Clear Coat, Brilliant Black Crystal Pearl Coat, Bright White Clear Coat, Molten Silver Metallic Clear Coat, Velvet Red Pearl Coat, Jazz Blue Pearl Coat, Dark Cordovan Pearl Coat, Tusk White Pearl Coat, Granite Crystal Metallic Clear Coat und Silver Teal Pearl Coat.

Letztere gibt es allerdings nur für den Pacifica Hybrid, womit wir auch dies gleich noch erwähnt hätten, also, dass es einen Hybrid geben wird. Der mit einem Verbrauch nach US-Norm von unter 3 L/100 km glänzen will. Da kann das Top-Modell mit dem 287 PS starken 3,6-Liter-V6 dann wohl nicht mithalten.

Ansonsten hat FCA alles (und noch ein wenig mehr) in den Pacifica reingestopft, was es heute wohl in Sachen Infortainment so braucht, inklusive einem Rücksitz-Entertainment-System mit 10-Inch-Bildschirmen und einem Harman-Kardon-HiFi-System mit insgesamt 20 Lautsprechern. Unsereins freut sich allerdings mehr auf das hervorragende Stow’n’Go-Sitz- und Packsystem, das unerreicht ist. In den USA kommt der Pacifica, der nach dem Hinschied des Grand Espace weiterhin so etwas wie eine Alleinstellung hat, schon im Frühling zu den Händlern (als Hybrid dann in der zweiten Jahreshälfte); Europa wird wohl noch ein bisschen warten müssen.

Mehr Chrysler gibt es in unserem Archiv.

2s Kommentare

  1. […] dort finden Sie den Audi A4 allroad, den Kia Telluride, den Buick Avista, den Chrysler Pacifica, den VW Tiguan GTE als Konzept, das Acura Precision Concept, den Lexus LC500, […]

  2. […] Messe? Wo? (Ja, dort finden Sie den Audi A4 allroad, den Kia Telluride, den Buick Avista, den Chrysler Pacifica, den VW Tiguan GTE als Konzept, das Acura Precision Concept, den Lexus LC500, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.