Zurück zum Content

VW Polo GTI 230

Böser Gerät

Eigentlich wollten wir ja grad in die Tasten greifen und etwas schreiben zum Seat Ibiza Cupra. Und da ein bisschen auf den Polo GTI einhauen, weil der ja in erster Linie teurer ist als der Spanier, aber nicht besser. Doch dann kommt die Meldung, dass der Schweizer VW-Importeur amag ein limitiertes Sondermodell des Polo auf den Markt bringt. Also schreiben wir später etwas zum Ibiza und jetzt etwas zum Polo GTI 230.

VW Polo GTI 230 - 3

230 bedeutet: 230 Stück. 230 bedeutet aber vor allem: 230 PS. In Zusammenarbeit mit Abt findet die amag also fast 40 Pferdchen und auch noch ein wenig zusätzliches Drehmoment, 360 Nm sind es jetzt. Damit ist dies der stärkste Polo GTi aller Zeiten – und mit 241 km/h Höchstgeschwindigkeit sicher auch der schnellste. Geschaltet wird über sechs Gänge manuell oder dann DSG.

VW Polo GTI 230 - 1

Überhaupt kann man so ein bisschen Wunschprogramm fahren. «Zur Individualisierung stehen alle Lackierungen und Optionen aus dem regulären Angebot des Polo GTI zur Verfügung. Die zusätzliche Sonderausstattung umfasst unter anderem das «Sport Select» Fahrwerk mit «Sport Performance Kit», digitalen Radioempfang DAB+, das Fahrkomfortpaket inkl. ParkPilot, App-Connect, das Radiosystem «Composition Media» sowie Garantie+ (3 Jahre / 100’000 km)», steht in der Presse-Meldung. Und: «Zur Exklusivausstattung «GTI 230» gehören neben der Leistungssteigerung auch Aussenspiegelkappen in Carbon-Optik, ein «GTI 230»-Badge auf der Heckschürze sowie die «GTI 230»-Folierung auf den Türunterseiten, der Motorhaube und der Frontschürze. Dazu kommen die 17-Zoll-Winterkompletträder «Motorsport» und das «Plug & Play» Soundsystem mit 300 Watt Ausgangsleistung.» Winterräder? Aha.

Zu bestellen ist der neue Polo GTI 230 ab sofort zu Preisen ab 29’900 Franken (1.8 TSI, 230 PS / 169 kW, 6-Gang manuell). Er ist exklusiv in der Schweiz erhältlich und, wie schon erwähnt, auf 230 Fahrzeuge limitiert. Mehr Volkswagen haben wir im Archiv.

3s Kommentare

  1. Марко Марко

    Der Artikel ist voll mit Rechtschreibfehler! Zurück inndie Schule!

    • Peter Ruch Peter Ruch

      aha – wo denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.