Zurück zum Content

Porsche Panamera

Embargo

Auch wir von «radical» geben uns ja alle Mühe, immer schön aktuell zu sein, die Neuheiten zu zeigen und zu beschreiben, sobald wir die Bilder haben und ein paar Infos. Es ist uns auch klar, dass wir dabei nicht die Relevanz und den Glanz haben gewisser deutscher Fach-Medien, aber wenn die Hersteller halt jeweils auf einem Embargo bestehen, dann halten wir uns daran. Dies immer auch in der Hoffnung, dass sich alle anderen ebenfalls daran halten.

panamera-konkurrenten - 2

Beim neuen Porsche Panamera, einer der interessantesten Neuheiten des Jahres, lief aber halt mal wieder alles aus dem Ruder. Schon in der vergangenen Woche hatte «Die Welt» einen mehr als nur ausführlichen Fahrbericht veröffentlicht, gestern knallten andere bekannte deutsche Blätter die Bilder aufs Netz, für die ein Embargo bis heute abend um 21 Uhr haben besteht. Auf unsere Anfrage bei Porsche, ob das Embargo denn nun nichtig sei, erhielten wir die Antwort: «Das Embargo bleibt trotz der bereits veröffentlichten Bilder bis heute Abend bestehen.»

panamera-konkurrenten - 4 panamera-konkurrenten - 5

Gut. Können wir machen. Wir halten uns an das Embargo. Wir halten uns sogar so lange daran, bis wir den Wagen dann vielleicht einmal fahren dürfen (das dürfte Herbst werden, falls…). Es gibt ja genug andere Medien, die den neuen Panamera bereits jetzt zeigen und beschreiben, siehe oben. Nein, da geht es weder um Trotz noch Neid, sondern ganz einfach um eine Form von erstaunlicher Unprofessionalität von Porsche, bei der wir nicht mitspielen müssen, oder?

Schade eigentlich, denn er scheint ziemlich interessant zu sein, der neue Panamera. Aber er hat ja auch Konkurrenten, die wir hier gerne zeigen, etwa den erst kürzlich erneuerten Maserati Quattroporte, den Rapide von Aston Martin, den CLS von Mercedes (einen, äh, «Shooting Brake» vom Panamera wird es wohl auch geben – und wahrscheinlich auch ein Cabrio), den Tesla als Model S (ja, elektrifiziert wird der Panamera auch kommen, als Mild-Hybrid und sicher auch als Plug-in; rein elektrisch wohl eher nicht…). Und viel mehr Porsche haben wir ja in unserem Archiv.

2s Kommentare

  1. PeterT PeterT

    Die Frage, die man an Porsche richten sollte, ist, welche Schritte gegen die Medien eingeleitet werden, die sich nicht an das Embargo gehalten haben

    • Peter Ruch Peter Ruch

      eh keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.