Zurück zum Content

Newsletter 48-2016

Rückblick

Beginnen wollen wir den Newsletter 48-2016 mit einem Blick in die Welt von social media. Am Wochenende hatten wir auf Facebook eine paar Bilder eines Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II gepostet, mit Verlinkung auf eine unserer älteren Stories zu diesem Fahrzeug. Und dann ging das Ding ab – unterdessen stehen wir bei 113’000 Views allein auf unserer eigenen Seite. Aber weil das Ding bislang auch 141 Mal weiterverbreitet wurde, auch von grossen Facebook-Gemeinden, die dann auch noch bis zu 2000 «likes» erreichten, steigen die Besucher-Zahlen ins Absurde. Ein schönes Beispiel dafür, wie social media funktionieren kann. Doch der Evo ist auch wirklich ein aussergewöhnlicher Wagen, wir wollen ihn unseren Lesern hier nicht vorenthalten – und die Story dazu selbstverständlich auch nicht:

2-1990-mercedes-benz-190-e-2-5-16-evolution-ii-7

Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II

Doch wir wollen gleichzeitig auch von den Schattenseiten von social media erzählen. Wir haben da, wie wir das Gefühl haben, eine sehr schöne Geschichte geschrieben über den wahrscheinlich grossartigsten V8 aller Zeiten, den 426er Hemi von Chrysler. Es ist dies erst ein erster Teil, da kommt dann noch mehr, Charger, Road Runner, Super Bee und so, doch da steckt jetzt schon viel Arbeit dahinter. Bloss: das interessiert quasi niemanden. Zumindest auf Facebook & Co. nicht; auf www.radical-mag.com lief es nicht schlecht. Was wir jetzt damit ausdrücken wollen? Wir bleiben dran. Wir geben uns Mühe – für die Breite, aber auch im Kleinen.

Wir fahren weiter in unserer Berichterstattung zum #supertest2016. Und zwar mit einer Überraschung: dem Mercedes AMG SL63. Der auf dem Salzburgring quasi alle Konkurrenten geplättet hat, auch den Audi R8 plus. Ist Drehmoment durch nichts zu ersetzen?

st16-mercedes-amg-sl63-6

Supertest 2016-7: Mercedes AMG SL63

Nicht ganz so gut weg kommt der Jaguar F-Type SVR im #supertest2016. Aber das hat ja auch einen Hintergrund…

st16-jaguar-f-type-svr-10

Supertest 2016-6: Jaguar F-Type SVR

Mehr Test- und Fahrberichte finden Sie hier: Erfahrungen.

Nächstes Jahr wird Ferrari 70 Jahre alt. Wir beginnen jetzt schon mal mit den Vorbereitungen auf ein ganz grosses Fest.

70-jahre-ferrari-1

70 Jahre Ferrari

Und mehr schöne Sachen rund ums Auto und Motorrad gibt es unter: Fahrfreude.

Von den Neuheiten von vergangener Woche am besten gefallen hat uns sicher der Lotus Exige 380 Sport. Der Engländer hat massiv Power, ist knapp über 1000 Kilo schwer – und irgendwie auch noch bezahlbar. Genau so muss es doch sein.

lotus-exige-sport-380-2

Lotus Exige Sport 380

Und noch eine letzte Neuheit, im Nachgang zur Los Angeles Auto Show: der Mercedes-Maybach S650. Dieses Fahrzeug verstehe, wer kann – und wer das entsprechende Kleingeld hat.

Mercedes-Maybach S650

Mehr News gibt es hier: Neuheiten.

Sie gehören zu den grossartigsten Klassikern überhaupt, die Alfa Romeo 6C 1500 und 1750. Und wir erzählen auch die Geschichte, wie Nuvolari einst Varzi besiegt bei der Mille Miglia.

1931-alfa-romeo-6c-1750-gran-sport-spider-by-zagato-2

Alfa Romeo 6C 1500/1750

Wir hatten sie weiter oben schon erwähnt, unsere grosse, grosse Story zum 426er Hemi. Und hier folgt nun auch der Link. Sorry, aber das ist einfach ausgezeichnetes Material. Mit vielen Bildern.

bvdmow_ull8

Street Hemi!

Auch eine sehr, sehr lesenswerte Story: das Leben von Preston Tucker – und wie sein aussergewöhnliches Fahrzeug entstand. Das Gerät muss man gesehen haben.

i_20130222-201108-445

Tucker 48

Und dann haben wir schliesslich auch noch die schöne Geschichte von einem Fahrzeug, mit dem es das Schicksal auch nicht besonders gut meinte: der Jensen-Healey. Die Engländer machten damals fast alles richtig. Aber einmal mehr: nur fast.

_dsc6744

Jensen-Healey

Ach ja, altes Blech haben wir ganz viel unter: Veteranen.

Bitte berücksichtigen Sie auch unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Opel

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook.

Twitter.

Instagram.

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollte, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.