Zum Inhalt springen

750F – Giulietta Spider Veloce

Fröhlich

Wir hatten schon: die Giulietta Spider, 750D. Wir hatten auch schon 750G, sehr selten, den Sebring. Und wir hatten ausserdem die Giulietta Sprint als Veloce, 750E. Es fehlt folglich noch ein Buchstabe, 750F, und damit wären wir dann bei den Giulietta Spider als Veloce. Die so ein bisschen eine Mischung ist aus 750D, 750E und 750G.

Basis ist selbstverständlich der Pininfarina-Spider, doch den Antrieb hatte der Spider Veloce selbstverständlich mit dem Spint Veloce gemeinsam, also höhere Verdichtung (9,1:1) und zwei Weber-Doppelvergaser und eine elektrische anstelle der mechanischen Benzinpumpe. Das ergab dann 90-plus PS und sehr anständige Fahrleistungen. Im Gegensatz zum Sprint Veloce verfügte der Spider Veloce aber über keine Leichtbauteile wie Aluminiumtüren und -hauben, die sparte man sich bei Alfa für den 750G auf.

2796 Giulietta Spider Veloce wurden gebaut. Immerhin hat man da mal eine genaue Anzahl. Das Problem ist so ein wenig: schöne Originale gibt es nur noch wenige. 5-Gang-Getriebe und 1,6-Liter-Motor sind die häufigsten «Krankheiten», noch schlimmer sind aber die 750D, die als 750F ausgegeben werden. Wir können dafür hier ein gutes Stück zeigen mit einem echten Hardtop, das es gegen Aufpreis gab.

Die Übersicht über die Giulietta gibt es: hier. Und mehr (klassische) Alfa Romeo gibt es in unserem kleinen Lexikon.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.