Zum Inhalt springen

Newsletter 15-2018

Rückblick

Manchmal machen wir das auch ganz bewusst, dass wir den Newsletter erst mit Verspätung bringen. Zwar hätten wir vergangene Woche schon reichlich Material gehabt, doch da waren noch zwei Embargo auf Stories, deshalb haben wir gewartet. Das bedeutet, dass der Newsletter 15-2018 besonders viel Lesestoff bieten kann – auch deshalb, weil einige Geschichten sehr ausführlich sind. Beginnen wir doch mit: Aston Martin. Da können wir nicht nur einen Fahrbericht des neuen Vantage anbieten, sondern auch einen Blick in die Zukunft. Und ausgezeichnete Bilder:

Fahrbericht Aston Martin Vantage

Die zweite Geschichte, die mit einem Embargo belegt war: der neue Ford Focus. Wir durften ihn als Mitglied der Jury von «Car of the Year» weit vorab und sehr genau anschauen. Und können ein wenig mehr Informationen bieten als nur zwei, drei müde Bildchen und 25 Zeilen Text…

Ford Focus 2018

Und wenn wir schon bei den Neuheiten sind: auch den Opel Combo Live haben wir uns angeschaut. Das ist jetzt nicht das typische «radical»-Auto, aber manchmal plagt uns ja auch die Vernunft. Und davon kann der Opel jede Menge bieten.

Opel Combo Live

Ausführlich getestet haben wir den Skoda Octavia RS 245 – der ein absoluter Exot ist. Denn wir fuhren die Limousine, die es in der Schweiz auf nicht einmal ein Prozent Anteil im Octavia-Programm bringt. Das hat aber vielleicht auch seine Gründe, wie wir im Test herausgefunden haben:

Test Skoda Octavia RS 245

Mehr Tests und Fahrberichte gibt es unter: Erfahrungen. Und automobile News gibt es immer bei: Neuheiten.

Falls Sie sich so gar nicht für altes Blech interessieren, dann können Sie jetzt abschalten. Wenn Ihnen aber Young- und Oldtimer Freude bereiten, dann sind Sie hier am richtigen Ort, denn wir haben wunderbare Sachen – und ganz viel davon. Das liegt unter anderem auch daran, dass wir www.radical-classics.com auf Ende Jahr hin auflösen werden – und deshalb die schönsten Geschichten umziehen dürfen. Selbstverständlich passiert das nicht 1:1, wir bauen da zusätzliche Bilder und Worte ein, beobachten auch die Preisentwicklungen in den vergangenen Jahren. Weil wir Sie aber nicht langweilen wollen, gibt es hier nur die direkten Links.

Audi RS2 (ja, auch wir machen Audi…)

BMW Z8 (ja, auch wir machen BMW…)

Lamborghini Urraco (wird unterschätzt)

Lancia Thema 8.32 (die wunderbare Zicke)

Toyota Supra, damals (schön ausführlich)

Und dann hat es noch einige Maserati, also:

Maserati Khamsin

Maserati Merak SS

Maserati Quattroporte I.

Maserati Sebring

Das mit den Maserati hat einen guten Grund. Wir haben uns da etwas in die Geschichte vertiefen wollen, denn wir wollen schon länger eine grosse Geschichte über die verschiedenen A6-Modelle schreiben. Es gibt aber wohl keine Marke, deren Historie komplizierter ist jene von Maserati (mit einer Ausnahme, zu der kommen wir später) – und wohl auch deshalb sind gute Quellen selten. Wir hoffen nun aber etwas Licht ins Dunkel bringen zu können – und beginnen mit dem wunderbaren A6 1500.

Maserati A6 1500 – Teil 1

Es kommen dann noch A6G, A6G/54, A6GCS, A6GCS/53 und A6GCM… Doch, wenn Maserati kompliziert ist – was ist dann Abarth? Zwar haben wir schon länger so etwas wie ein Bilderbuch begonnen mit den einzelnen Modellen, die grosse Abarth-Story, doch nun wollen wir wöchentlich einen Abarth etwas genauer vorstellen. Nein, wir machen das nicht mit Chassisnummern, da ist das Chaos zu gross – wir sind schon froh, wenn wir die einzelnen Entwicklungsstufen sauber zusammenkriegen, etwa bei den Winzlingen:

Fiat Abarth 500/595/695

Man muss sie einfach lieben, diese kleinen, lauten und vor allem schnellen Italiener. Die auch optisch wunderbar sind, etwa dieses kleine Coupé:

Fiat Abarth 1000 OTR

Sie haben es lieber grösser, mächtiger? Können Sie auch haben, etwa: Plymouth Road Runner. Da haben wir uns intensiver mit den Anfangsjahren beschäftigt, also 1968 bis 1970, viele Bilder.

Plymouth Road Runner

(Dieser Road Runner finden Sie auch in unserem Service-Teil zu den «US Daily», die wir jeden Abend um 20.20 Uhr auf unserer Facebook-Seite veröffentlichen. Im April widmen wir uns auschliesslich dem Jahrgang 1970, das ist dann auch so etwas wie eine Geschichtslektion. Die Liste finden Sie: hier.)

Sie darf wieder einmal etwas grösser erwähnt sein, unsere Sammlung der Porsche 911 Carrera RS 2.7/RSR 2.8. Dies deshalb, weil wir ein kleines Jubiläum feiern: Chassisnummer #9113601306 ist das 150. Exemplar. Keine Ahnung, ob es irgendwo eine grössere Sammlung gibt, derart detailliert mit Chassisnummern, Ausstattungsdetails, Besitzern, Auktionspreisen – und ganz, ganz vielen Bildern. Und den entsprechenden Hintergrund-Stories.

Porsche 911 Carrera RS 2.7/RSR 2.8

Noch nicht ganz so weit sind wir in der Collection der Lamborghini Miura. Aber da sind es auch schon 73 – und anderem mit #3829, den Reeder Onassis einst seinem liebsten Sänger geschenkt hatte. Der ihn dann in einer Garage vergass…

Lamborghini Miura – Collection

Und dann haben wir ja da noch einen ganz besonderen Leckerbissen: «the living books». Da gehen wir noch ganz behutsam vor, haben die Daten und den Hintergrund von zwei zusätzlichen Alfa Romeo TZ zusammengetragen, sind auf Widersprüche gestossen – es ist sehr spannend. Und wir haben bereits jetzt ausgezeichnetes Material zusammen, das wir schön langsam verarbeiten und auch veröffentlichen werden, es geht bei «the living books» ja darum, dass unsere werten Leserinnen und geschätzten Leser mitverfolgen können, wie ein Buch entsteht. Aber Sie dürfen sich auch ganz einfach an den beiden Alfa Romeo erfreuen:

Alfa Romeo TZ – 750045

Alfa Romeo TZ – 750080

Noch mehr altes Blech gibt es immer auf: Classics.

Bitte berücksichtigen Sie ausserdem unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Kia

Renault

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook. (Dort finden Sie, übrigens, fast jeden Abend um 20.20 Uhr einen speziellen Amerikaner in unserer Rubrik «US Daily». Aber das hatten wir ja schon erwähnt…)

Und nochmals: Facebook – aber hier verweist der Link auf www.radical-classics.com.

Twitter.

Instagram. (Ist eine schöne Sammlung, übrigens.)

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollten, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen an ruch@pruductions.ch.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.