Zum Inhalt springen

Newsletter 37-2018

Rückblick

Hin und wieder sind wir, auch nach mehr als 30 Jahren im Business, hin und weg von einem Automobil. Meist sind das ältere Semester, besonders schöne Fahrzeuge, oder solche mit einem grossartigen Sound, manchmal auch nur von einer schönen Geschichte. Bei neuen Geräte passiert uns das nur selten, dass wir wirklich begeistert sind – und deshalb verdient der McLaren Senna eine ganz besondere Erwähnung. «radical» war fast schon ergriffen von den unglaublichen Fahrleistungen, dem ausgezeichneten Fahrverhalten, den wahnsinnigen Bremsen. Wir hoffen, dass wir auch die richtigen Worte gefunden haben für diesen Sportwagen, der so ziemlich alle Grenzen sprengt – leider auch beim Preis:

Fahrbericht McLaren Senna

Bei einigen Marken sind wir ja auch fleissig auf den einschlägigen Foren unterwegs. Das ist spannend, diese Communities sind manchmal wirklich grossartig, wenn es um die Klärung von technischen Fragen geht, um die Geschichte eines Fahrzeugs – «die Masse» weiss immer mehr. Über unseren Test des DS7 Crossback wurde im grössten Citroën-Forum sehr kontrovers diskutiert, also: weniger über unseren Test, mehr über die Marke DS Automobiles. Die anscheinend bei den Citroën-Fans nicht viele Freunde hat. Uns hat der etwas pummelige Franzose aber trotzdem ganz gut gefallen.

Test DS7 Crossback

Mehr Fahr- und Testberichte gibt es immer unter: Erfahrungen. Und wenn wir besonders viel Spass hatten: Fahrfreude.

Wir haben noch einmal über DS Automobiles berichtet, über den neuen DS3 Crossback. Der uns jetzt optisch auch nicht unbedingt von den Sitzen reisst. Aber immerhin wird es den kleinen Franzosen ab Mitte 2019 auch als Stromer geben.

DS3 Crossback

Mehr neue Autos kommen in den nächsten Wochen, es steht ja der Salon von Paris an. Sie sind zu finden unter: Neuheiten.

Endlich haben wir sie geschrieben, die grosse, grosse Geschichte zu Giotto Bizzarrini. Damit haben wir lange gekämpft, wir hätten auch noch viel, viel ausführlicher werden können, aber wir hoffen, wir können einem der wichtigsten Ingenieure, Konstrukteure und Designer der italienischen Automobil-Geschichte ein einigermassen würdiges Denkmal setzen. Man beachte auch die vielen Verlinkungen innerhalb der Geschichte, da werden die zwei schönsten Auto-Jahrzehnte Italiens sehr detailliert beschrieben.

Giotto Bizzarrini

Am vergangenen Samstag hatten wir die Ehre, als Mitglied der Jury beim Concours d’Excellence in Luzern amten zu dürfen. Das ist ein sehr spezieller Anlass: klein, fein – und beurteilt wird vor allem die Schönheit der Automobile. Wir zeigen gern die Gewinner der einzelnen Kategorien – und gleich zwei Gesamtsieger…

Concours d’Excellence Luzern 2018

Mit gefühlt 1000 Mal mehr Aufwand als in Luzern geht in Basel eine neue Veranstaltung an den Start: die Grand Basel. Seien wir ehrlich: das braucht niemand, das ist in erster Linie lauwarme Luft. Und ganz viel Selbstdarstellung.

Grand Basel

Wir wollen unser Urteil auch an einem kleinen Beispiel demonstrieren, dem von der Grand Basel im Vorfeld gross gepriesenen Lamborghini Miura, der ein berühmter Filmstar sein soll. Oder halt eher nicht:

Lamborghini Miura P400S – 3586

Und ja, selbstverständlich machen wir auch fleissig weiter mit unserer Sammlungen. Neu hinzugefügt oder teilweise massiv ergänzt haben wir:

Ferrari 250 GT LWB Spider California

Porsche 911 Carrera RS/RSR 3.8

Maserati 5000 GT

McLaren F1

Und dazu gibt es selbstverständlich auch eine Übersicht: Unsere Sammlungen.

Falls Sie von uns noch nicht genug Lesestoff erhalten, so können wir Ihnen jetzt immer auch ein Buch der Woche anbieten, einmal eines zum Thema Land Rover, ein zweites dann zu den Alfetta GT/GTV.

Bleiben Sie uns gewogen – und bitte berücksichtigen Sie ausserdem unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Kia

Renault

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook. (Dort finden Sie, übrigens, fast jeden Abend um 20.20 Uhr einen speziellen Amerikaner in unserer Rubrik «US Daily».)

Und nochmals: Facebook – aber hier verweist der Link auf www.radical-classics.com.

Twitter.

Instagram. (Ist eine schöne Sammlung, übrigens.)

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollten, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen an ruch@pruductions.ch.

Advertisement

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.