Skip to content

Dodge Dart Swinger Concept

Hot Shop

Ende der 60er Jahre glaubten die Amerikaner immer noch, es würde ewig so weiter gehen, noch grössere Motoren, noch mehr PS, noch wilderes Design. Gerade der Chrysler-Konzern war gerne vorne dabei (wir schreiben nur: Hemi!), wenn es um noch ausgefallenere «Concept Cars» ging; mit diesen Studien sollten in erster Linie die Vorlieben der potentiellen Kundschaft ausgelotet werden. Und weil man damals eben noch das Gefühl hatte, es könne nur noch besser werden, durften diese Studien auch einmal aussehen wie Hot-Rods, wie geschaffen für das in den USA so beliebte Drag-Racing. In Europa wäre es wohl unvorstellbar gewesen, dass ein Hersteller auf einer grossen Messe ein Fahrzeug ausstellt, das aussieht wie aus dem Tuning-Shop. Aufgebaut wurde der Wagen tatsächlich in einem «Hot Shop», bei den Alexander Bros. in Detroit.

Dabei war der Dodge Dart Swinger Concept Car, der seine Premiere 1969 auf der Chicago Auto Show erlebte, schon mehr als nur ein Schaustück. Der Swinger – welch unglückliche Wahl einer Bezeichnung, zumindest aus heutiger Sicht – war schon als sportliches Modell auf Basis des Dodge Dart geplant, das Publikum konnte zum ersten Mal sehen, wie das dann aussehen sollte. Selbstverständlich gab es dann vieles nicht, was es am Concept Car zu sehen gab, die monströse Luftansaugerei war nur Show, auch die französischen Cibie-Scheinwerfer schafften es nicht in die Serie. Schönes Detail am Concept Car (neben der grossartigen Lackierung, die Farbe heisst Maroon Metallic): die versenkten Türgriffe (sollten später Mode werden). Angetrieben wurde das gute Stück vom klassischen 340-ci-V8 mit 4fach-Vergaser, der seine Kraft über ein manuelles 4-Gang-Getriebe an die Hinterräder abgab.

Mehr interessante Amerikaner gibt es alleweil in unserem Archiv.

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *