Zum Inhalt springen

Fiat Abarth 1000 Record Monza

Der Erfolgreiche

Im September und Oktober 1960 wurde bei Rekordversuchen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Monza erstmals der 1-Liter-Bialbero-Motor eingesetzt. Der Vierzylinder, der in seinen Grundzügen weiterhin auf der Maschine aus dem Fiat 600 basierte, verfügte über einen Hubraum von 998 ccm3 (Bohrung x Hub: 68 x 74 Millimeter) und schaffte mit zwei Weber-36-DCL4-Doppelvergasern und einer Verdichtung von 9,3:1 für die damalige Zeit sagenhafte 98 PS bei 7100/min. Der erste Fiat Abarth 1000 Record Monza wurde dann bei einer Feier für die sehr erfolgreich verlaufenen Rekordfahrten vor einigen Journalisten in der Corso Marche 38 in Turin enthüllt, am 3. November 1960 erlebte das Fahrzeug seine offizielle Weltpremiere auf dem Salon von Paris. Damals konnte noch niemand ahnen, dass diese 1000 Bialbero mit ihrem DOHC-Motor zu einem der erfolgreichsten Rennfahrzeuge aus dem Hause Abarth werden würde. Einen ersten Gesamtsieg feierte der österreichische Abarth-Importeur Josef Steinbacher schon am 12. Februar 1961 bei der Eisenstädter Bergwertung – und es sollten noch viele weitere folgen.

Auch dieses Fahrzeug stammt aus der Möll-Sammlung, Photos: ©Remi Dargegen. Dann ist da: 70 Jahre Abarth. Und selbstverständlich: das Buch.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.