Zum Inhalt springen

Ferrari 275 GTS

Die Yacht des Prinzen

Die Geschichte des Ferrari 275 GTB haben wir schon ausführlich geschrieben, hier. Dort wurden auch die beiden offenen Versionen kurz erwähnt, der 275 GTB/4 Spyder NART, von dem nur zehn Stück entstanden, sowie der 275 GTS, der von Pininfarina eingekleidet wurde. Nun haben wir aber einen feinen 275 GTS gefunden, dessen Farbe es uns angetan hat. Sie trägt die schöne Bezeichnung Verde Pino Metalizzato und wurde 1965 original aufgetragen auf das Cabrio mit der Chassisnummer 8015, das sich Prinz Abdallah Moulay, der Bruder des damaligen Königs von Marokko, in seine Garage gestellt hatte. Dort stand unter anderem auch schon ein Ferrari 250 GT Cabriolet Serie 2, der Prinz war also ein Mann mit ausgezeichnetem Geschmack.

Wahrscheinlich war der 275 GTS nicht der beste Entwurf von Pininfarina. Es fehlt ihm etwas die Dynamik, welche das Coupé so dramatisch macht – gar langgezogen wirkt er, fast wie ein Schiff. Doch man muss auch sehen, was der Verwendungszweck eines solchen offenen Ferrari war, der als Cabrio mit Leiterrahmen nicht wirklich verwindungssteif war: Cruising. Der marokkanische Prinz, nehmen wir an, knallte mit seinem Ferrari kaum über den Atlas, sondern rollte gemütlich durch die Städte und grüsste die Untertanen, dies am liebsten mit einer Schar seiner Kinder auf der dünnen Rückbank, wie zeitgenössische Bilder beweisen. Ein sehr grosser Teil dieser Fahrzeuge wurde in die USA verkauft, auch dort wurden (und: werden) die Ferrari nur selten so bewegt, wie man sie auch bewegen könnte. Und überhaupt: geschlossen wollte man ihn nicht fahren, den 275 GTS, denn mit der Mütze auf sah er schon ziemlich doof aus. Auch war das Öffnen und Schliessen des Dachs mehr so: Camping.

Im Gegensatz zum 275 GTB, der über die Jahre immer stärker wurde und von dem es auch Rennversionen gab, musste der GTS während seiner nur 18-monatigen Produktionszeit immer mit der schwächsten Variante des 3,3-Liter-«Colombo»-V12 auskommen. Also: 280 PS, so in etwa (Ferrari war damals oft etwas gar grosszügig mit sich selber bei den Leistungsangaben). Was aber alleweil ausreicht für eine gemütliche Ausfahrt. Es wurden schon gegen 2,5 Millionen Dollar für diese Ferrari 275 GTS, von denen genau 200 Stück entstanden, bezahlt, unterdessen hat sich der Markt aber wieder etwas abgekühlt; für dieses piniengrüne Exemplar, das am 30. November von RM Sotheby’s in Abu Dhabi versteigert wird, gibt es aber noch keinen Schätzpreis.

Wir haben auch noch eine schöne Geschichte zu den Nachfolgern des 275 GTS, den 330 GTC/GTS. Und viele andere schöne Klassiker finden sich in unserem Archiv.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.