Zum Inhalt springen

Aston Martin Virage Shooting Brake Zagato

Geburtstagsgeschenk

Wie schnell man doch vergisst. Und: Aus den Augen, aus dem Sinn. Der Aston Martin Virage Shooting Brake von Zagato erlebte am 7. September 2014 seine Weltpremiere beim Chantilly Art & Elegance – und verschwand dann in der (grossen) Garage eines (Schweizer) Sammlers. Und weil halt nur das eine Exemplar existiert und kaum je auf die Strasse kommt, ist das Geburtstagsgeschenk von Zagato zum 100jährigen Jubiläum von Aston Martin fast ein bisschen in Vergessenheit geraten (genau wie seine zwei Brüderchen, der DBS Zagato und der DB9 Spyder). Gut, es war auch ein aussergewöhnlicher Entwurf von Norihiko Harada, damals Chefdesigner von Zagato, ein grosser Wagen mit 2,74 Meter Radstand, der vorne ein bisschen ausschaut wie hinten. Unter dem Blech blieb eigentlich alles unverändert, im Bug arbeitete der 490 PS starke 5,9-Liter-V12 (AM25) aus dem Virage, die Kraft wurde über eine «Touchtronic 2» an die 20 Zoll grossen Hinterräder übertragen; auch das Interieur blieb fast unberührt, mit Ausnahme des Kofferraums, selbstverständlich.

Die Bilder hier stammen von Tom Shaxson im Auftrag von www.classicdriver.com. Mehr Aston Martin, darunter auch eine beständige wachsende Sammlung von Shooting Brake, finden sich: hier.

Ein Kommentar

  1. […] Doch nicht nur die Italiener bemühen sich, diese Karosserieform über die Zeit zu bringen. Die Briten in Form von Aston Martin haben eine lange History an Shooting Brakes. Drüben bei unseren Freunden vom RadicalMag gibt es viel lesenswerten Inhalt zum Aston Martin DB5/6 Shooting Brake, dem Aston Martin Virage Shooting Brake, dem Aston Martin Vanquish V12 Boniolo und dem Aston Martin Virage Shooting Brake Zagato. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.