Zum Inhalt springen

Cadillac Series 90 V16 1940

Eigentlich: bitter

Der Schätzpreis für diesen Cadillac Series 90 V16 Formal Sedan von Fleetwood aus dem Jahre 1940 beläuft sich auf der RM-Sotheby’s-Auktion in Amelia Island auf gerade einmal 60’000 bis 80’000 Dollar. Das ist: bitter. Ein poppeliger, unsäglich langweiliger, grauenhaft langsamer Benz 190 SL bringt das Doppelte. Hier aber: ein Sechzehnzylinder, von dem im Jahre 1940 gerade einmal 61 Stück gebaut wurden. 16 Zylinder! Seidenweicher Lauf. Reichlich Kraft. Sicher die besseren Fahrleistungen als Nasenbohrer-Benz. Dazu ein Formal Sedan (Style-Nummer: 9033-F), von dem gerade einmal fünf Stück entstanden – und dies ist das einzige Exemplar mit einer ganz speziellen Leder-Ausstattung. Dazu kommt auch noch eine wunderbare, durchgehende Geschichte. Erste Besitzerin war eine Susan Hammond Rhea, die sich auf der Chicago Auto Show 1940 so heftig in den Wagen verliebte, dass sie ihn noch auf dem Stand kaufte – und damit nach Hause fuhr. Zwei Jahre lang hatte sie das Vergnügen, dann gab es nicht mehr genug Benzin, damit sie ihn noch bewegen konnte; ausserdem musste sie nach dem Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg die Reifen hergeben, der Gummi-Mangel war zu gross. 1956 kaufte die Familie Pierson den Wagen – und behielt ihn bis 2003. Und da hatte der Cadillac gerade einmal 13’000 Meilen auf dem Tacho. Der dritte Besitzer restaurierte den Wagen liebevoll, es ist noch quasi alles original. Hey, 60 Riesen – unglaublich…

Zu dieser kleinen Geschichte gehört unsere grosse Geschichte zu den verschiedenen Karosserie-Formen der V16-Cadillac: hier.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.