Zurück zum Content

Ferrari 250 GT SWB – #1931/2021/2035GT

Verwirrungen

Gerade erst hatten wir es von den beiden Ferrari 250 GT «Tour de France» mit den Chassisnummern #0619GT und #0805GT. Bei denen die Chassisnummern getauscht wurden. Was heute für etwas Verwirrung sorgt. Oder zumindest für Fragezeichen. Und jetzt haben wir noch so einen Fall: die Ferrari 250 GT SWB mit den Chassisnummern #1931GT und #2021GT (und so ein bisschen gehört auch noch #2035GT dazu). Interessant dabei: bei all diesen Geschichten ist Pierre Noblet involviert.

Beginnen wir von vorne. Der Ferrari 250 GT SWB (für Kenner: Comp/60) mit der Chassisnummer #1931GT wurde in Maranello mit dem Ziel 24 Stunden von Le Mans 1960 gebaut. Das bedeutete die neuste Entwicklung des 168B-3-Liter-V12 mit aussenstehenden Ventilen, einem Testa-Rossa-Zylinder-Kopf, den schärferen Tipo-130-Nockenwellen, einer Verdichtung von 9,7:1 und drei Weber-DCL6-Vergasern. Das Fahrzeug wurde an Luigi Chinetti ausgeliefert, trug das Export-Kennzeichen «EE 02015» sowie beim Rennen am 25./26. Juli die Startnummer 18. Als Piloten für Le Mans gemeldet waren die Amerikaner George Arents und Alan Connell Jr.. Die sich auch ganz tapfer schlugen, sie schafften den 5. Gesamtrang und den zweiten Platz in ihrer Klasse. Danach kam #1931GT wieder zurück ins Werk nach Maranello.

Und erhielt dort Mitte Juli Gesellschaft von #2021GT. Dieses Fahrzeug war ebenfalls in Le Mans am Start gewesen, hatte mit Startnummer 22 und in den Händen von Pierre Noblet und Léon Dernier den 6. Rang im Gesamt-Klassement geschafft, mit ebenfalls 300 absolvierten Runden wie #1931GT. Kurz darauf, bei einem 6-Stunden-Rennen in der Auvergne, überschlug sich der Ferrari allerdings und hatte dringenden Reparaturbedarf.

Nun begab es sich anscheinend so: dort im Werk, als die beiden Fahrzeuge so nebeneinander standen, wurde #1931GT zu #2021GT umbenannt, warum auch immer (warum eigentlich?), in Grau-Metallic lackiert und an den Franzosen Pierre Dumay verkauft. Und der reparierte #2021GT erhielt neu die Chassisnummer #2035GT (dieses Fahrzeug gehört heute Ralph Lauren, ist also sowieso über jeden Zweifel erhaben…). #2035GT schliesslich wurde anscheinend, vielleicht zu: #1931GT.

Dass es sich bei #2021GT eigentlich um #1931GT handelt, wurde – anscheinend – erst vor ein paar Jahren entdeckt; dieses Fahrzeug fährt jetzt die Startnummer 18 spazieren, was korrekt ist für #1931GT, aber nicht für #2021GT, der er ja eigentlich ist. Blöd ist nur: #1931GT gibt es ja auch noch, das ist der ehemalige #2035GT. Ach ja, noch etwas ist erstaunlich: Irgendwann erhielt #2021GT den Motor aus dem 250 GT SWB mit der Chassisnummer #1875GT. Da fehlt nun der echte Motor, wir haben also zwei Fahrzeug ohne die heute so wichtigen «matching numbers». Alles klar?

Eine kurze Übersicht:

#1931GT wurde #2021GT (Motor heute: 1875GT)

#2021GT wurde #2035GT

#2035GT wurde #1931GT (Motor heute: ?)

Eine Übersicht über alle Ferrari 250 GT SWB haben wir: hier. Und mehr schöne Fahrzeuge im Archiv.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert