Zurück zum Content

Volvo Art Session 2017

Gesellschaftliche Vordenker

Am Donnerstag, 12. Oktober, transformiert die Volvo Art Session 2017 den Zürcher Schiffbau in ein Forum für nationale und internationale Kunstschaffende, Designer und gesellschaftliche Vordenker. Unter dem Leitmotiv «Human meets Digital» thematisiert der Anlass die immer stärkere Verknüpfung von Mensch und Technologie. Der renommierte Futurist Martin Lindstrom wird die Art Session mit einer Keynote-Rede eröffnen. Eine virtuelle Ausstellung des aufstrebenden Berliner Künstlerkollektivs Refrakt sowie eine interaktive Lichtinstallation der Fachrichtung Interaction Design der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) laden zu Inspiration und Diskussion ein. Abgerundet wird der Event von einer Tanz- und Musik-Performance, welche die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verwischen lässt. Im Rahmen der Art Session 2017 findet zudem die Schweizer Premiere des neuen Premium Kompakt-SUV, Volvo XC40, statt. Die Werke von Refrakt und ZHdK sowie der neue Volvo XC40 sind für interessierte Besucher auch am 13. und 14. Oktober im Schiffbau frei zugänglich.

An der Volvo Art Session 2017 im Zürcher Schiffbau präsentieren der renommierte Futurist Martin Lindstrom, das aufstrebende Berliner Künstlerkollektiv Refrakt sowie Vertreter der Fachrichtung Interaction Design der ZHdK unter dem Leitmotiv «Human meets Digital» ihre Sicht der Auswirkungen einer stetig fortschreitenden Digitalisierung auf Gesellschaft und Individuum. Zentrale Treiber der diesjährigen Volvo Art Session sind Fragen nach dem Potential und den Herausforderungen der digitalen Transformation. Wie macht diese unser Leben einfacher? Wird es dem Menschen gelingen, Kontrolle über die technologischen Entwicklungen zu wahren? Welche Verantwortung tragen Organisationen, die den Digitalisierungsprozess vorantreiben?

Den Auftakt zur Volvo Art Session macht der international renommierte Change Agent und Futurist Martin Lindstrom mit einer Keynote-Rede. Der gebürtige Däne beleuchtet die Chancen und Gefahren der zunehmenden Verflechtung von Mensch und Technologie. Unter dem Titel „Vater, was liebst Du mehr – mich oder dein iPhone?“ wagt er einen Blick in die Gesellschaft der Zukunft basierend auf seiner extensiven Expertise in den Bereichen Markenbildung, Neurowissenschaft und kulturelle Anthropologie. Dabei antizipiert er radikale Veränderungen bei Marken, im Handel, in der Mobilität und der Kommunikation.

Das Künstlerkollektiv Refrakt lässt in ihrer virtuellen Ausstellung den digitalen Raum mit dem realen mittels Smartphone oder Tablet verschwimmen. Ein Kollektiv aus Studenten der Fachrichtung Interaction Design der ZHdK, in Zusammenarbeit mit Lucid, zeigt eine kinetische, vernetzte Lichtinstallation, welche mit dem Besucher interagiert. 
Eine digital bespielte Show mit den beiden Tänzern Afina Feodossiadi und Daniel Asamoah, choreografiert von Jeffrey Jimenez, vereint Projektion, Tanz und Musik auf technisch höchstem Niveau und rundet das Programm ab.

Im Rahmen der Art Session können die Teilnehmer erstmals auch den neuen Kompakt-SUV XC40 von Volvo entdecken. Natalie Robyn, Managing Director von Volvo Schweiz, sagt: «Bei der Entwicklung von neuen Fahrzeugen und Technologien steht bei Volvo stets der Mensch im Mittelpunkt. Damit passt unser neues Modell auch perfekt zur diesjährigen Art Session. Denn neue digitale Innovationen machen unserer Meinung nach nur dann Sinn, wenn unsere Kunden die Kontrolle über die neuen Technologien wahren und sie gleichzeitig ihr Leben besser und einfacher machen. Für dieses Credo steht auch der XC40.»

Live-Posts zur Volvo Art Session können am 12. Oktober unter facebook.com/volvoswitzerland mitverfolgt werden. 5 x 2 exklusive Tickets für die Volvo Art Session 2017 vom 12. Oktober können online auf facebook.com/volvoswitzerland gewonnen werden. Die Ausstellung zum Thema «Human meets Digital» und der neue Volvo XC40 sind für interessierte Besucher am Freitag 13. und Samstag 14. Oktober im Zürcher Schiffbau frei zugänglich. Und mehr Volvo haben wir in unserem Archiv.

Ja, dies ist ein Text von ©Volvo, der unverkennbar in einem sehr engen Zusammenhang steht mit den Werbeaktivitäten von Volvo auf www.radical-mag.com. Aber das dürfen wir ja auch mal, oder?

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.