Zurück zum Content

Renault Grand Scenic

20 Zoll

Der Renault Scenic war ja auf dem an Überraschungen ziemlich armen Genfer Salon in diesem Jahr so ein bisschen der König. Sehr nett anzuschauen, sympathisch – und hübsch. Jetzt reichen die Franzosen den Grand Scenic nach – und auch bei diesem Modell darf man schreiben: sehr adrett. Für einen Siebensitzer absolut gelungen.

Der Grand Scenic misst 4,63 Meter, bleibt also trotz 24 Zentimeter mehr Länge ziemlich kompakt. Er steht – serienmässig! – auf wilden 20 Zöllern; ob es das wirklich braucht, ist eine andere Frage. Etwa jene nach den Kosten für Sommer/Winterreifen, zumal dieses Format (195/55, mit Flankenhöhe von 107 Millimetern) einmalig ist auf dem Markt. Serienmässig gibt es auch den Notbremsassi mit Fussgängererkennung. Auf Wunsch gibt es eine Zweifarben-Lackierung, das gibt es auch nicht bei allen Herstellern – und ein Kofferraum-Volumen von stolzen 866 Litern (für den Fünfplätzer).

Selbstverständlich basiert auch der Grand Scenic auf der CMF-Plattform, die Renault schon für Espace, Megane, Kadjar, Talisman und den kleinen Scenic verwendet. Für den Antrieb stehen die üblichen Verdächtigen zur Auswahl, die 205-PS-Variante wird es aber wohl nicht geben; neu ist ein 110-PS-Diesel, der über einen zusätzlichen kleinen Elektromotor verfügt, der ihm vor allem bei Beschleunigen helfen soll und in erster Linie über Bremskraft-Rekuperation geladen wird. Auf den Markt kommt der Grand Scenic dann Ende Jahr. Geschaltet wird manuell oder über ein Doppelkupplungsgetriebe.

Und mehr Renault haben wir in unserem Archiv.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.