Zurück zum Content

Newsletter 50-2016

Rückblick

Es hat ja schon ein wenig Tradition, dass wir hier nicht zuerst von www.radical-mag.com berichten, sondern etwas Umschau halten. Und so wollen wir es auch im Newsletter 50-2016 halten – und über die Grenzen schauen. Auch heute wieder nach Deutschland, diesmal zu motor-talk.de, der grössten «Car Community» Europas. Dort werden wir in Zukunft regelmässig zu lesen sein, auch oder gerade mit Geschichten, wie wir sie auf «radical» kaum je machen. Es sei deshalb die Aufmerksamkeit gerichtet auf einen grossen Vergleich unter den MQB-SUV, also: Audi Q2, Seat Ateca, Skoda Kodiaq und VW Tiguan. Interessant ist aber nicht bloss die Story selber, sondern auch die Diskussions-«Kultur» unter den Lesern – es sei also auch die Lektüre der Kommentare empfohlen.

Vergleich Audi Q2, Seat Ateca, Skoda Kodiaq, VW Tiguan – Photo: ©motor-talk.de

Aber selbstverständlich können wir auch auf www.radical-mag.com die volle Dröhnung bieten. So langsam nähern wir uns dem Ende unserer Berichterstattung vom #supertest2016, den wir mit der österreichischen «auto revue» durchführen durften. Und deshalb kommt die Reihe nun auch an den Porsche 911 Turbo S, der auf dem Salzburgring sämtliche Konkurrenten aber massiv vernascht hat. Und auch sonst ganz nett ist…

Supertest 2016-10: Porsche 911 Turbo S

Quasi als «Gastgeschenk» hatte «radical» den Nissan GT-R mitgebracht zum #supertest2016. Das bedeutete aber auch, dass wir den Japaner etwas intensiver und weiter bewegen konnten. Und ihm nach auch deshalb attestieren können, dass er unter den bösen Sportwagen ein ganz feiner Wagen ist.

Supertest 2016-9: Nissan GT-R

Das absolute Kontrastprogramm können wir aber auch noch bieten: das aufgebretzelte Modellprogramm von Dacia für 2017. Und wir hatten auch richtig viel Spass dabei. Denn es auch schön, ein Fahrzeug mal wieder auf (seiner) letzten Rille zu bewegen.

Dacia 2017

Mehr Test- und Fahrberichte finden Sie hier: Erfahrungen.

Und mehr schöne Sachen rund ums Auto und Motorrad gibt es unter: Fahrfreude.

Die sicher interessanteste Neuheit der vergangenen Woche war der Opel Insignia Grand Sport. Über den hatte wir zwar schon ausführlich geschrieben, doch jetzt konnten wir endlich auch noch die dazu passenden Bilder zeigen.

Opel Insignia Grand Sport

Mehr News gibt es hier: Neuheiten.

Es gibt da ja noch www.radical-classics.com. Doch für unsere Klassiker-Abteilung haben wir für nächstes Jahr neue Pläne. Unterdessen ziehen wir mit den schönsten Geschichten aber auf www.radical-mag.com um – selbstverständlich nicht ohne einen feinen Mehrwert. Als Beispiel sei die Story zum wunderbaren Lancia Stratos genannt, die wir um etwa 60 feine Bilder anreichern konnten.

Lancia Stratos

Ähnlich sieht es beim Lamborghini 350 GTV aus – da haben wir nicht mehr, aber es geht da um den Hintergrund der ganzen Lamborghini-Geschichte, die wir in den nächsten Wochen detailiert erzählen werden. Und darauf darf man sich ja freuen, oder?

Lamborghini 350 GTV

Eine ganz neue Story haben wir dafür zum Aston Martin V8 – jenem Wagen, der unserer bescheidenen Meinung nach den Niedergang der Engländer eingeläutet hat. Und dort erklären wir auch eine der eigentümlichsten Bezeichnungen eines Automobils: Oscar India.

Aston Martin V8

Ebenfalls sehr eigentümlich: der Sabra. Ein Exemplar dieses Sportwagens aus isrealischer Produktion steht gerade bei unseren Kollegen der Hamburger Garage 11 zum Verkauf. Und dazu gibt es auch schöne Geschichten zu erzählen.

Sabra

Und wer das Gefühl hatte, es reicht uns dann irgendwann einmal mit den Hemi-Motoren, der hat sich definitiv getäuscht. Da kommt noch so einiges – und diesmal plaudern wir ein bisschen über: Preise. Und zeigen das wahre «understatement»…

426 Hemi

Ach ja, altes Blech haben wir ganz viel unter: Veteranen.

Bitte berücksichtigen Sie auch unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Opel

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook.

Twitter.

Instagram.

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollte, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.