Zurück zum Content

Marmon HCM V-12

Der Einzige

Es waren schwierige Jahre, damals, Anfang der 30er. Die «great depression» wirkte noch nach, vor allem die Luxus-Hersteller hatten es alles andere als einfach, ihre Fahrzeuge zu verkaufen. Und doch verlangte der Markt nach immer mehr, immer besser. Das Rennen ganz oben fand statt zwischen Cadillac, Lincoln, Packard – und Marmon. Eine Marke, die heute vollkommen vergessen ist, aber damals zu den grossartigsten Herstellern zählte, mit dem V16 einen der aussergewöhnlichsten Motoren aller Zeiten konstruierte.

Howard Marmon war klar, dass er neben dem exorbitant teuren 16-Zylinder auch ein günstigeres Modell brauchte, also klemmte er der grossen Maschine – gebaut in einem ungewöhnlichen 45-Grad-Winkel – einfach vier Zylinder ab. Der V12, genannt HCM, hatte immer noch einen Hubraum von 6 Litern, kam auf 151 PS und war bei ersten Tests über 170 km/h schnell. Es war ein sehr fortschrittliches Fahrzeug, Einzelradaufhängung rundum, Transaxle-Bauweise, ein Dreigang-Getriebe mit Overdrive. Allerdings gab es einige technische Probleme, dass alle Bauteile gleichzeitig funktionierten, war anscheinend eher selten.

Das Design kam von Walter Dowin Jr., der damals noch ein Student war. Den Auftrag erhalten hatte eigentlich Walter Dorwin Teague Associates, doch deren Chef, Mr. Teague, hasste Automobile – und gab die Bestellung an seinen Sohn weiter (der auch schon am V16 massgeblich beteiligt gewesen war). Es entstand eines der modernsten Fahrzeuge jener Jahre, das noch Jahrzehnte später grossen Einfluss auf andere Designer hatte. Der Marmon HCM V-12 selber hatte dieses Glück nicht: es entstand genau ein einziges Exemplar, jenes, das wir hier zeigen. Denn Marmon ging 1933 das Geld aus. einer der grossartigsten Namen der frühen amerikanischen Automobil-Geschichte musste Konkurs anmelden.

Mehr schöne Amerikaner haben wir in unserem Archiv. (Auch wenn wir wissen, dass kaum jemand diese Geschichte lesen wird: wir lieben dieses Zeugs, wunderbar schräg, schöne Geschichte. Und wir werden uns Mühe geben, auch weiterhin solche feinen Schmankerl präsentieren zu können.)

4s Kommentare

  1. DaDone DaDone

    Ich muß an dieser Stelle widersprechen – es gibt welche, die diese Stories lesen; und schätzen. Wo sonst, wenn nicht hier! Bestimmt nicht nicht in AutoBild online o.ä.. Noch dazu mit diesen schönen Bildern. Bitte weiterhin mehr davon.

  2. Bitte mehr davon!
    Altes und seltenes Blech ist tausend mal interessanter als der neue Einheitsbrei.
    Solche Stories werden umgehend gelesen.
    Wie immer tolle Bilder.

    Keep em coming.
    Eventuell mal was Oldsmobile?

  3. Rad Icall Eser Rad Icall Eser

    Unglaublich – ich dachte ich kenne sie alle, wenn auch nicht im Detail aber zumindest mal davon gelesen oder gehört, schließlich beschäftigt mich die Thematik seit Kindheitstagen. Und nun der Marmon – wunderbar Herr Ruch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.