Zurück zum Content

Volvo und die Kunst

Der XC60 als Kamera

Jetzt ärgern wir uns ein bisschen: Vor ein paar Wochen hatten wir noch beplaudert, ob wir vielleicht die Cam unseres Dauertest-Citroën-C3 verwenden könnten, um unsere Testwagen zu photographieren und filmen. Ok, da war uns grad ein bisschen langweilig. Aber die Idee wäre gar nicht so schlecht gewesen, immer die gleiche Bildsprache, einfache Verarbeitung. Und so.

Und jetzt dies: Da macht Barbara Davidson genau dies mit einem Volvo XC60 – und schon ist es Kunst. Dies sei das erste Mal, dass ein Fahrzeug als Kamera benutzt wurde, um Kunst zu schaffen – behauptet Volvo. Davidsons Kollektion von rund 30 Fotografien, aufgenommen durch die Linsen der Onboard-Sicherheitskameras des XC60, zeigen das Strassenleben der dänischen Hauptstadt Kopenhagen aus einer völlig neuen Perspektive. Davidson, mehrfache Pulitzerpreis-Gewinnerin, Emmy-Preisträgerin und früher Redaktionsfotografin bei der Los Angeles Times, sagt: «Bei diesem Projekt verbinden wir Kunst und Sicherheit und zeigen so den Menschen die Vorteile dieser Technologie.» Gut, da war unser Ansatz etwas: cheap.

Vernissage war diese Woche nicht in der Käserei, sondern in der Galerie Canvas Studios im angesagten Londoner Bezirk Shoreditch – die Ausstellung wird jedoch noch dieses Jahr in mehreren Ländern zu sehen sein. Haben wir halt mal wieder eine Chance verpasst. Aber wir hätten es auch nie so schön sagen können wie Davidson: «Die Kollektion zeigt zweierlei: Erstens Momentaufnahmen des Stadtlebens in Europa in all seiner Vielfalt und zweitens, wie komplex unsere Lebensumgebung heute ist. Dank der Kameras und anderer Onboard-Sensoren in Fahrzeugen wie dem neuen Volvo XC60 werden moderne Städte sicherer für Fussgänger und andere Verkehrsteilnehmer».

Mehr Volvo haben wir in unserem Archiv. Es kommt dann anscheinend auch noch ein Video zum Thema.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.