Zurück zum Content

Newsletter 45-2016

Rückblick

Die vergangene Woche stand so ein bisschen im Zeichen von Opel. «radical» war in Rüsselsheim, durfte vorab schon mal ein paar Kilometer mit einem getarnten neuen Insignia fahren – und ihn auch ungetarnt betrachten. Und sich auf den Beifahrersitz im Opel Ampera-e setzen. Man kann sich zwar fragen, welchen Wert solche «Vaildation Drive» wie im Insignia und Beifahrerfahrungen wie im Ampera-e haben, doch wir haben versucht, so viel Information wie möglich in diese doch ziemlich exklusiven Stories zu packen. Aber wir waren ja auch sonst nicht untätig.

Das Titelbild stammt diese Woche von ©Dave Adams.

Also, ganz exklusiv: eine erste Mitfahrt im Opel Ampera-e. Das E-Auto mit einer theoretischen Reichweite von 500 Kilometern könnte tatsächlich zum Produkt werden, das die Stromer endlich vorwärts bringt. Denn das Gesamt-Paket ist spannend.

opel-ampera-e-12

Opel Ampera-e

Mit dem neuen Insignia will Opel höher hinaus als bisher. Und das könnte durchaus gelingen. Gut ist: der neue Insignia ist bis zu 170 Kilo leichter als sein Vorgänger – und bietet trotzdem mehr Platz.

pic030

Opel Insignia II – vorab

Doch wir sind selbstverständlich nicht nur Opel gefahren. Sondern bewegten kürzlich auch den neuen Porsche Panamera als 550 PS starken Turbo in den Schweizer Bergen. Und waren erfreut, wie gut er auch das kann.

porsche-panamera-7-1200x800

Fahrbericht Porsche Panamera

Mehr Test- und Fahrberichte finden Sie hier: Erfahrungen.

Wir beginnen eine neue Serie, in der wie die Photographen vorstellen werden, die hinter den Bildern stehen, die wir auf «radical» zeigen können. Wir beginnen mit Dirk Michael Deckbar, von dem wir schon viele schöne Porsche-Photos erhalten haben – sein Werdegang ist sehr interessant…

Photographen (1): Dirk Michael Deckbar

Und mehr schöne Sachen rund ums Auto und Motorrad gibt es unter: Fahrfreude.

Und wieder einmal lässt Henrik Fisker aufhorchen – wenn alles stimmt, was er so über den EMotion erzählt, dann wird das E-Auto eine glänzende Zukunft haben…

imagesvc-timeincapp-com_-1200x675

Fisker EMotion

Am Wochenende ging die wichtigste Tuning-Messe der Welt, die SEMA in Las Vegas, zu Ende. Dodge zeigte dort einen 71er Challenger, der mit diversen technischen Neuerungen aufgebretzelt wurde. Die Frage ist so ein bisschen: darf das ein Hersteller?

dodge-challenger-mopar-1-1200x693

Dodge Shakedown Challenger

Mehr News gibt es hier: Neuheiten.

Wir haben unsere grosse, grosse Geschichte zu den amerikanischen Kombinationskraftwagen zu einem guten Ende gebracht, erzählen zum Schluss vom Niedergang – und von einigen ganz ungewöhnlichen Einzelstücken. Wir wagen zu behaupten: sehenswert. (Und weil wir so viele Bilder haben, haben wir uns extra für den Newsletter noch diesen 66er Chrysler Town & Country aufgehoben.)

US-Weekly 42-16

Wir können es jetzt schon schreiben: unsere kleine Story zum Fiat 128 ist ein absoluter Publikumsliebling. Wir erzählen vom Original – und haben auch noch ein Fahrerlebnis mit einem 128 Coupé 3p zu bieten.

0-tumblr_og56c4q8jj1sj2kc8o4_1280

Fiat 128

Und schliesslich ist da noch die Kurz-Geschichte vom Ford 17M RS, erzählen von seiner eigenartigen Benennung – und davon, dass er viel mehr sportlicher aussah als er in Wirklichkeit war.

j93kiw0t_yu

Ford 17 M RS

Ach ja, altes Blech haben wir ganz viel unter: Veteranen.

Bitte berücksichtigen Sie auch unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Opel

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook.

Twitter.

Instagram.

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollte, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen.

Haben Sie eigentlich schon die Such-Funktion bei www.radical-mag.com gesehen? Funktioniert bestens.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.