Zum Inhalt springen

Aston Martin Vanquish V12 Boniolo

Anonymus

Boniolo Advanced Design wurde 1975 von Francesco Boniolo gegründet. Man zeichnet dort auch Yachten, Eisenbahnen und Schneefräsen, doch am liebsten wohl schon: Automobile. Eine gewisse Berühmtheit erlangte der Ferrari 308 GT/M IMSA von 1981, nicht, weil er so so schön war, sondern weil er doch einige Design-Elemente des F40 vorwegnahm; drei Stück wurden tatsächlich gebaut. Es heisst, dass Boniolo auch für Ford und Volvo verschiedene Prototypen gebaut habe, doch darüber bewahrt man ebendort wohl lieber Schweigen, denn es handelt sich ja nicht um einen der grossen Namen unter den italienischen Design-Häusern (von denen es so viele ja nicht mehr gibt; Boniolo existiert weiterhin, das Studio befindet sich in Padua).

2007 baute Boniolo im Auftrag eines Kunden, der anonym bleiben wollte, aber immerhin seine Initialen EG zur Bezeichnung beitrug, einen Aston Martin Vanquish V12 zu einem Shooting Brake um. Ein ziemlich spezielles Gefährt, das eine Hommage sein sollte an den DBS und an verschiedene britische Flugzeuge aus dem 2. Weltkrieg, Spitfire, Hurricane. Wir haben keine Ahnung, wo genau die Retro-Zitate zu finden sein könnten, vielleicht in der Lackierung in British Racing Green; die Farbe des Interieurs wird mit «Lobster» bezeichnet, es wurde dazu auch reichlich Bambus verarbeitet. Interessant sind ausserdem die zwei Selbstmörder-Türen hinten sowie das komplett «Isolite»-verglaste Dach, das auf Knopfdruck die Farbe ändern kann.

Der Aston Martin Vanquish V12 EG Shooting Brake Boniolo bleib ein Einzelstück. Was auch an seinem langen Namen gelegen haben könnte. Oder am Gesamteindruck des vorne etwas gar schwer wirkenden Fahrzeugs. Andere Kombinationskraftwagen von Aston Martin finden sich, zum Beispiel, unter: Aston Martin.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.