Advertisement Zum Inhalt springen

Plymouth Hemi Cuda Convertible

Zitronen

Es ist ja ein Fluch mit diesen Amerikanern: Man muss schon sehr genau wissen, um was es geht. Von den  70/71er Barracuda von Plymouth, den so genannten E-Body, wurden 65’359 Exemplare gebaut, also: reichlich. Da gab es sogar europäische, in Belgien gebaute Versionen mit einem 2,8-Liter-Sechszylinder und quasi ohne Pferdchen, nochmals zwei Sechszylinder (3,2 (198ci) und 3,7 (225ci) Liter Hubraum) und dann auch noch sechs verschiedene V8: 5,2 Liter (318ci); 5,6 Liter (340ci); 6,3 Liter (383ci) ; 7,2 Liter (440ci, mit Vierfachvergaser) und nochmals 7,2 Liter («Six Pack», drei Doppelvergaser) sowie dann auch noch den legendären «Hemi» mit 7,0 Liter Hubraum (426ci).

Die seltenste Kombination war 1970 ein 3,7-Liter mit manuellen 3-Gang-Getriebe als Convertible, davon gab es nur gerade drei Stück. Nun, das interessiert halt niemanden. Spannend sind die «Six Pack» und vor allem die «Hemi», weil sie halt richtig mächtig Kraft hatten, richtig teuer waren – und auch richtig selten. Vom offenen «Cuda» mit dem «Hemi gab es gerade einmal 14 Exemplare, fünf mit manuellem 4-Gang-Getriebe, neun mit der Automatik; «Six Pack» gab es doppelt so viele. Noch extremer war es dann 1971: nur gerade sieben offene Hemi-Cuda gab es, fünf als Automat, zwei mit manueller Schaltung.

Von diesen neun offenen 71er Hemi-Automaten gingen drei nach Kanada, einer davon ging irgendwann von dannen – und die anderen zwei waren: gelb. Von den fast unendlich vielen Farben, die für die «Cuda» erhältlich waren, trugen ausgerechnet zwei die auffälligste Lackierung, «Lemon Twist». Einer davon wird dieser Tage von www.mecum.com in Indianapolis versteigert – und könnte durchaus siebenstellig zugeschlagen werden. Was er verdient hätte, die Dinger gingen ab wie Zäpfchen, 13,4 Sekunden für die Viertelmeile (Porsche 911 Turbo S: 10,7 Sekunden). Und sehen gerade als Zitronen so unendlich gut aus. Auch fröhlich: die «Shaker»-Lufthutze, die direkt mit der Motorhaube verbunden war – und diese so richtig hübsch schütteln liess.

Ja, wir arbeiten grad ein bisschen an spannenden Plymouth, man findet sie in unserem Archiv.

Ein Kommentar

  1. Servus Peter,

    immer wieder toll schöne Beiträge von alten Ammis zu lesen. Speziell Plymouth und Muscle Car Ära.
    Wie wäre es mal etwas die Super Stock Zeit von 61 bis 65 genauer zu beleuchten. Da gab es ein paar feine Geräte, seien es die Mopars mit ihren Wedge oder Hemi Maschienen wie auch die 409 Chevys oder 421 Pontiacs.

    Finde ich mit die spannendste Zeit des Automobils.

    Grüße in die Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.