Zum Inhalt springen

Auktionen – derzeit nur online

Die Oldtimergalerie geht neue Wege

Es ist ja nicht so, dass Online-Versteigerungen etwas ganz Neues wären. Gerade die grossen Namen unter den Auktionshäusern, Sotheby’s, Bonham’s etc. führen seit Jahren immer wieder solche Netz-Veranstaltungen durch. Doch dabei geht es dann meist um nicht besonders wertvolle Güter, Wein, Photos usw., welche die Bieter nicht unbedingt vor Ort besichtigen müssen oder wollen, Waren, bei denen der aktuelle Zustand eine nicht so grosse Rolle spielt. Bei klassischen Automobilen ist das aber anders, da werden die gerade die hochpreisigen Angebote von den Interessenten (und ihren Mechanikern) gerne vorab geprüft, auf den Lift genommen von Spezialisten, manchmal auch kurz zur Probe gefahren – was virtuell bekanntlich nicht möglich ist. Seit COVID-19 die Welt aus ihren gewohnten Bahnen geworfen hat, mussten schon mehrere Auktionen abgesagt werden – in erster Linie deshalb, weil grosse Menschenansammlungen nun wirklich nicht das sind, was eine weitere Verbreitung des Virus eindämmen könnte. Das ist gut so, dafür muss man unbedingt Verständnis haben, auch wenn die Branche selbstverständlich heftig darunter leidet (und manch ein Verkäufer, der dringend Bares braucht, ebenfalls).

Für die grossen Namen der Branche ist der Lockdown das kleinere Problem, sie dürften noch Reserven haben – und sie haben, wie erwähnt, Erfahrung in Online-Verkäufen. Doch für einen verhältnismässig kleinen Anbieter wie die Oldtimergalerie in Toffen stellt die gegenwärtige Situation eine gewaltige Herausforderung dar. Alles stand im Berner Hinterland schon bereit für die traditionelle Frühlingsauktion vom 28.3., als der Hammer für einmal in eine andere Richtung fiel. Zuerst dachten Reinhold Schmidlin und seine Mitarbeiter noch, die Veranstaltung in einem kleineren Rahmen durchführen zu können, doch dann sperrte der Schweizer Bundesrat auch noch alle Restaurants zu und verbot Menschenansammlungen von mehr als fünf Personen.

Weil nun aber die Vorbereitungen für so eine Auktion lang und aufwendig sind, die Kataloge schon gedruckt und verschickt, hat sich die Oldtimergalerie entschlossen, die Auktion trotzdem durchzuführen – online. Selbstverständlich hat man in Toffen auch schon über Jahre Erfahrungen gesammelt etwa mit den Telefonbietern, logistisch sollte das alles machbar sein. Aber Schmidlin und seine Crew bieten in der Not jetzt noch neue Wege an, so werden sämtliche Fahrzeuge auf den Lift genommen und auch von unten gefilmt, damit sich die Interessenten ein besseres Bild machen können. Wie das alles funktioniert, wie man auch bieten kann, dazu finden Sie alle Angaben auf: www.oldtimergalerie.ch.

Auch RM Sotheby’s hat alle Auktionen verschoben, bis auf jene der Elkhart-Collection, die am 1./2. Mai ebenfalls online stattfinden wird. Wir werden da den einen und auch anderen Höhepunkt noch vorstellen. Interessante Klassiker haben wir schon reichlich in unserem Archiv.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.