Zurück zum Content

Vorstellung Audi Q4 e-tron

Edelstromer

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht ein neues vollelektrisches Modell aus dem Volkswagen-Konzern präsentiert wird. Hier zeigen sich die Vorzüge (und Nachteile) des modularen Elektro-Baukastens MEB. Denn nach dem VW ID4 und dem Skoda Enyaq kommt mit dem Audi Q4 e-tron nun die dritte SUV-Spielart der Plattform.

Dabei wird der Audi den Part des Edel-Elektrikers einnehmen und mit Design, Materialien und Verarbeitung punkten wollen. Die technischen Daten bleiben indes von den beiden Brüdern bekannt und unverändert. Es wird den Q4 e-tron entsprechend mit drei Antriebsvarianten, zwei Akkugrössen und zwei Karosserieformen geben.

Den Einstieg bildet der Q4 35 e-tron mit 170PS und 52kWh-Batterie. Er ermöglicht den Sprit auf 100km/h in neun Sekunden und schafft 341km Reichweite. Darüber rangieren der Q4 40 e-tron mit 204PS und der Q5 50 e-tron quattro mit 306PS. Mit dem grossen 77kWh-Akku geht es mit dem Hecktriebler 520km weit, der quattro kommt auf 488 Kilometer zwischen den Ladestopps. Theoretisch.

Nachgetankt werden kann beim kleinen Akku mit 7,2kW Wechselstrom oder 100kW am Schnellader. Die grosse Batterie verträgt 11kW an der Wallbox und bis zu 125kW am Gleichstrom.

Schon zum Marktstart bieten die Ingolstädter zwei Formate an, den normalen Q4 und den Q4 Sportback. Dabei zielt Letzterer vor allem auf eine Design-affine Kundschaft ab und lockt als Bonbon noch mit besserer Aerodynamik. Allerdings sind Einbussen beim Kofferraumvolumen in Kauf zu nehmen.

Generell ist das Platzangebot im Elektro-Innenraum allerdings grosszügig. Überhaupt ist es überraschend konservativ gezeichnet. Höchstens das abgeflachte Lenkrad geht als Gag durch – es kann auf Wunsch allerdings durch ein konventionelles Volant ersetzt werden.

Spielerei: das LED-Tagfahrlicht, für das sich am Touchscreen vier verschiedene Leuchtmuster einstellen lassen. Weniger einstellen lässt sich hingegen bei der Sonderausstattung: Erstmals setzt auch Audi nun auf vorkonfigurierte Pakete anstelle von wirklich individuellen Konfigurationen.

Marktstart für den Audi Q4 e-tron ist im Juni, der Sportback folgt im Herbst. Und mehr Audi haben wir in unserem Archiv.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.