Zurück zum Content

Brough Superior

Mit Garantie

Gut, die Brough Superior galten zu ihrer Zeit als die «Rolls-Royce unter den Motorrädern». Gegründet wurde die legendäre Marke 1919 von George Brough; die Maschinen aus Nottingham kamen jeweils mit einer schriftlichen Garantie, dass sie die in der Modellbezeichnung erwähnte Zahl auch als Höchstgeschwindigkeit erreichten, die ab 1922 gebaute Brough Superior SS80 also 80 Meilen schaffte, die ab 1924 angebotene SS100 dann folglich 100 Meilen. George Brough, selber ein bekannter Rennfahrer, legte bei seinen Konstruktionen sehr viel Wert auf höchste Qualität, die Verarbeitung dieser Maschinen galt für Jahrzehnte als wegweisend. Insgesamt wurden zwischen 1919 und 1940 genau 3050 Exemplare gefertigt, rund ein Drittel davon soll heute noch existieren.

Wir zeigen hier die Brough Superior SS100 «Moby Dick» in allen Details (oh ja, das lohnt sich, das genau anzuschauen). Die SS100 verfügte hauptsächlich über 1-Liter-V2-Motoren von JAP, die zwischen 45 und 74 PS verfügten (ab 1936 gab es auch eine Variante mit einem Matchless-Motor). Es wurden immer wieder Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt mit diesen Maschinen, zuletzt schaffte eine mit Kompressor aufgerüstete SS100 im Jahr 1937 stolze 273 km/h. Auch «Moby Dick», ausgeliefert 1928, war eine solche Rekordmaschine und galt mit ihrer Höchstgeschwindigkeit von über 185 km/h Anfang der 30er Jahre als «schnellstes Privat-Motorrad der Welt».

«Moby Dick» wird nun versteigert, am 27. Mai kommt die Maschine in Villa d’Erba unter den Hammer von RM Sotheby’s (zusammen mit weiteren grossartigen Motorrädern). Es wird mindestens eine halbe Million Euro für dieses einzigartige Motorrad erwartet. Nein, das ist kein Rekord, es wurde auch schon siebenstellig für Zweiräder bezahlt – aber die Preiszuwächse gerade bei diesen Brough Superior übertreffen die automobilen Klassiker in den vergangenen Jahren bei weitem. Vielleicht lohnt es sich, mal noch im Schuppen vom Grossvater nachzuschauen, ob da noch so eine Maschine rumsteht. Und sollte es zufällig eine von nur zwei gebauten Brough Superior (Golden) Dream mit Vierzylinder-H-Motor sein, ja, dann… (ok, wird eh nicht der Fall sein, der Verbleib beider Maschinen ist bekannt).

Mehr Motorräder haben wir in unserem Archiv.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.