Zurück zum Content

Newsletter 40-2017

Rückblick

Jeweils im Oktober findet ganz oben im Norden von Dänemark der so genannte «Tannistest» statt. Dort kommen jeweils fast alle Fahrzeuge zusammen, die im jeweiligen Jahr neu sind – und zum «Auto des Jahres» gewählt werden könnten. «radical» gehört ja auch zur Jury dieses Oscar der Auto-Industrie, fährt seit Jahren nach Dänemark, denn das ist erstens eine gute Möglichkeit, alle Autos zu fahren, die man noch nicht kennt – und sie dann auch direkt miteinander zu vergleichen. Der «Tannistest» dauert fast eine ganze Woche, heuer waren 31 verschiedene Modelle vor Ort, darunter auch Neuheiten, die noch ganz frisch sind, etwa der Audi A8 (siehe weiter unten) oder der Skoda Karoq (das ist der oben, aber der hat noch ein Embargo bis am 11.10.) – das gibt immer reichlich Arbeit. Wir haben diesmal die Gelegenheit benutzt, auch Fahrzeuge von Marken zu bewegen, die «radical» nicht wirklich wohlgesinnt sind, den schon erwähnten Audi zum Beispiel, aber auch einen 5er-BMW sind wir gefahren, einen Range Rover Velar. Unsere Leserschaft darf sich also in den nächsten Tagen und Wochen auf reichlich Fahrberichte freuen.

Wie erwähnt: wir fuhren den neuen Audi A8. Und waren ziemlich beeindruckt nicht nur von den unendlichen vielen Assi-Systemen, sondern auch von der Liebe zum Detail, die in dieser Oberklasse-Limousine steckt. Aber die Frage ist trotzdem – aber lesen Sie doch selber…

Fahrbericht Audi A8

Noch ein Produkt aus dem Volkswagen-Konzern konnten wir schon frühzeitig bewegen: den VW T-Roc. Das ist der geistige und optische Bruder des Audi Q2 – und doch, irgendwie ist da einiges anders. Und besser.

Fahrbericht VW T-Roc

Mehr Spass hatten wir am Hyundai i30 N – endlich, endlich hat es Hyundai geschafft, Emotionen in ein Fahrzeug zu bringen. Das Gerät macht richtig Spass – ok, 275 PS sind ja auch ganz nett.

Fahrbericht Hyundai i30 N

Nicht in Dänemark, sondern auf Korsika sind wir den Citroën C3 Aircross gefahren. Wir haben es ja nicht so mit diesen SUV, aber der kompakre Franzose ist eine sehr fröhliche Interpretation eines Trends, der wohl so bald nicht zu Ende gehen wird.

Fahrbericht Citroën C3 Aircross

Eine etwas andere Form von Berichterstattung haben wir im Test des Ford S-Max Vignale gewählt. Das ist nämlich auch ein Interview, denn wir wollten auch wissen, wie das mit Vignale funktioniert. Der S-Max selber funktioniert bestens.

Test Ford S-Max Vignale

Mehr Fahrberichte und Tests alleweil hier: Erfahrungen.

Es war einer der Höhepunkte unserer Karriere: Wir durften den allerletzten McLaren P1 fahren. Allerdings im schottischen Regen. Das brachte uns so ein bisschen zum Nachdenken.

Fahrbericht McLaren P1

Wir nutzen die letzten Möglichkeiten der zu Ende gehen Motorrad-Saison, noch von zwei heissen Eisen zu berichten. Daniel Huber ist die KTM 1290 Super Duke R zur Probe gefahren:

Probefahrt KTM 1290 Super Duke R

Und auch die fröhliche BMW R nineT Urban G/S.

Mehr Erfreuliches rund um das Automobil gibt es hier: Fahrfreude.

Wir haben die ersten Geschichten unserer Italien-Reise veröffentlicht, bekannt unter #theitalianjobs. Begonnen haben wir mit einem Fahrbericht des Maserati GranTurismo MC – der endlich in einen ganz bestimmten Club aufgenommen konnte.

Fahrbericht Maserati GranTurismo MC

Eine wirklich schöne Geschichte ist auch jene über das Polo Storico, die Klassik-Abteilung von Lamborghini. Da können wir mit einigen schönen Zahlen aufwarten – und mit schönen Bildern…

Polo Storico Lamborghini

Rem D Koolhaas, nicht der Architekt, sondern sein Neffe, der Schuh-Designer, will in Zukunft auch Automobile bauen. Eine aussergewöhnliche Story, die Sie sonst gar nirgens zu lesen bekommen. Und die Pläne von Koolhaas sind sehr interessant.

Rem D Koolhaas

Sie wollen diskutieren? Aber gerne, jederzeit bei uns im Forum.

Ui, die Neuheiten. Ja, da war IAA, ja, da stand so einiges. Und wir müssen zugeben, dass wir das ein bisschen vernachlässigt haben. Was aber halt auch etwas damit zu tun hat, dass bei uns die Geschichten, die wir exklusiv produzieren, viel besser funktionieren als das, was alle anderen auch haben. Wir holen das dann nach, wahrscheinlich, vielleicht. Aber ein Teil haben wir doch, detailiert:

Porsche 911 GT3 Touring

Mehr News gibt es jeweils unter: Neuheiten.

Oldies? Aber ja, selbstverständlich jede Menge. Auch wenn Sie sie nicht auf den ersten Blick sehen. Aber wir haben unterdessen detailiert schon 40 der Porsche 911 Carrera RS 2.7 von 1972/73 beschrieben. Mit Hunderten von Bildern. Sorry, das ist ziemlich: grossartig. Und da ist noch lange kein Ende in Sicht.

Porsche 911 Carrera RS 2.7

Und weil uns diese Form von Sammlungen so gefällt, sie «radical» noch einzigartiger macht, beginnen wir gleich noch eine neue: das Alfa-Romeo-Lexikon. Das wird ganz anders als die Porsche-Sammlung, wir fangen mal ganz klein und langsam an (auch deshalb, weil wir noch nicht so genau wissen, wie wir das alles ordnen wollen), doch da kommt sicher auch so einiges zusammen.

105.26 – die Giulia Super Familiare

RM Sotheby’s will die Klassiker-Auktionen neu definieren. Und versteigert deshalb den Ferrari F2001, mit dem Michael Schumacher einst Weltmeister wurde, nicht als Automobil, sondern als: Kunstwerk. Wir bleiben dran…

Ferrari F2001

Mehr zu lesen und zu sehen zum Thema Klassiker gibt es in der Rubrik Classics.

Bitte berücksichtigen Sie auch unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Renault

Subaru

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook. (Dort finden Sie, übrigens, fast jeden Abend um 20.20 Uhr einen speziellen Amerikaner in unserer Rubrik «US Daily».)

Und nochmals: Facebook – aber hier verweist der Link auf www.radical-classics. Auf der entsprechenden Facebook-Seite gibt es (fast) jeden Morgen einen Alfa Romeo zum Frühstück  – und manchmal einen Rennwagen zum Mittagessen. Das machen wir deshalb, weil es einfach zu viele grossartige Automobile gibt – und wir gern ein paar davon zeigen wollen.

Twitter.

Instagram.

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollten, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen an ruch@pruductions.ch.

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.