Zum Inhalt springen

Fiat Abarth 500 GT Coupé Zagato

Hübscher Zwerg

(Ach, wir haben ja noch so viele Abarth-Geschichten. Und schöne Bilder. Und deshalb.)

Im Juli 1957 präsentierte Fiat mit dem «Cinquecento» das kleinste Fahrzeug seiner Palette als Nachfolger des einst so ruhmreichen Fiat 500 «Topolino». Knapp drei Monate später, am 30. Oktober, öffnete der Turiner Salon seine Pforten, wo bereits eine ganze Reihe von 500er-Varianten mit Sonderkarosserien ausgestellt wurden. Eines der schönsten Fahrzeuge war das von Zagato für Abarth entworfene, ganz leichte und überaus sportliche Fiat Abarth 500 GT Coupé. Ungeachtet einer Motorleistung von gerade einmal 26 PS erreichte dieser superleichte Zwerg eine Spitzengeschwindigkeit von beachtlichen 145 bis 150 km/h; er war ein «kleiner» 750er ohne «Double Bubble» und auch ohne die hinteren Lufteinlässe, dafür auch nur noch gerade 465 Kilo schwer. Wo immer dieser hübsche Zwerg auch auftauchte, hatte er den Sieg schon so gut wie in der Tasche. Mit einem der nur rund zehnmal gebauten Fiat Abarth 500 GT Coupé Zagato wurde Ovidio Capelli 1958 italienischer Meister in der GT-Klasse bis 500 ccm.

Mehr klassische Abarth gibt es in unserem Archiv. Und wir haben auch eine Zusammenfassung aller Stories. Und ein Bilderbuch

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.