Zurück zum Content

Molzon Concept Corsa GT38

Der Floh

Man braucht sich nicht zu schämen, wenn man den Molzon bisher nicht kannte. Es gibt nämlich nur gerade diesen einen. Und dieser eine ist anscheinend seit den 70er Jahren auch nicht mehr bewegt worden, weniger als 1000 Meilen stehen auf seinem Tacho. Und sollte man ihn, damals, auf der Strasse übersehen haben, so ist das auch nicht weiter verwunderlich, der Floh ist nur gerade 3,45 Meter lang, 96 Zentimeter hoch und 1,57 Meter breit – wohl deshalb wirken die 13-Zöller vorne und 14-Zöller hinten sanft überdimensioniert. Das Gewicht des Molzon Concept Corsa GT38 mit seinem Rohrrahmen und Glasfaser-Aufbau: 545 Kilo.

William Molzon arbeitete von 1963 bis 1968 als Designer bei General Motors und war ein enger Freund des legendären Larry Shinoda. In seiner Freizeit bastelte er ab 1963 an einem Fahrzeug, das «schneller beschleunigt als eine Corvette, so wenig verbraucht wie eine Corvair und das Handling hat eines Lotus». Offiziell fertig wurde der Molzon 1969 – und «Road&Track» widmete ihm damals sogar eine Geschichte. Molzon meinte, dass er den Wagen zu einem Preis von 2000 Dollar anbieten könnte.

Angetrieben wird der Molzon von der 2,7-Liter-Version des Sechszylinder-Boxers aus dem Chevrolet Corvair. Im GT38 soll die Maschine mehr als 200 PS haben (Standard im Corvair waren damals 142 PS – und als Turbo dann 180 PS), das dürfte dann tatsächlich für ausgezeichnete Fahrleistungen sorgen. Geschaltet wird selbstverständlich manuell, verbaut ist ein 5-Gänger aus einem zeitgenössischen Porsche 911 S.

Der Molzon Concept Corsa GT38 blieb ein Einzelstück. Das bestens erhaltene Ding wird am 18. Januar von Bonham’s in Scottsdale versteigert, einen Schätzpries gibt es bisher nicht. Weitere schöne Exoten gibt es in unserem Archiv. Oder geben Sie bei uns in der Suche einmal «Aussergewöhnliches» ein, nur so als Vorschlag.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.