Zum Inhalt springen

Maserati 150 GT Spider Prototyp

Einmalig

Wir räumen weiter auf bei www.radical-classics.com, die Seite wird per Ende Jahr geschlossen. Und dann finden wir immer wieder wunderbare Sachen, etwa diesen Maserati 150 GT Spider Prototyp von 1957. Leider haben wir nicht viele Bilder von dieser Schönheit, die ihre Karriere 1954 als Rennwagen auf Basis eines A6GCS begann, dann als Prototyp für den Einbau des neu konstruierten 3-Liter-V6 verwendet – und schliesslich, 1957, von Fantuzzi neu eingekleidet wurde, weil Maserati damals intensiv darüber nachdachte, wieder Sportwagen für die Strasse zu bauen. 195 PS schaffte die Maschine – definitiv ausreichend für die etwa 860 Kilo Leergewicht. Dazu das Getriebe aus dem A6G/2000, die Bremsen aus den 250F-Rennwagen – und fertig war der Traum. Der aber leider nie in Serie ging, weil er schlicht zu teuer war in der Produktion. Geblieben ist das Einzelstück eines der schönsten Maserati überhaupt – der 2013 von Gooding & Co. für etwas über 3 Millionen Dollar versteigert wurde.

Mehr Maserati haben wir in unserem Archiv. Und es kommen dann hier noch mehr, eben, wir sind ja gerade am Aufräumen.

2 Kommentare

  1. Lorenz Lorenz

    Ist das nicht eigentlich der 1500 GT Spider Fantuzzi/Frua?
    Vor etlichen Jahren stand er, da noch in Rot, bei meinem Onkel, wo ich ihn als Teenager bestaunen durfte.
    Wahnsinns-Fahrzeug…

    • Peter Ruch Peter Ruch

      die Bezeichnung ist tatsächlich ziemlich eigenartig, aber 150 GT stimmt (in Abstimmung zu 200, 250, 450). und ja, er war einmal rot – oder ist es unterdessen wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.