Zurück zum Content

Jetzt aber – radical zero

So etwas wie eine Umfrage

«radical zero» gibt es schon länger. Doch jetzt lassen wir das neu aufleben, um die E-Mobilität kommt niemand mehr herum. Und es besteht noch sehr, sehr viel Erklärungsbedarf, auch wir lernen täglich wieder dazu, obwohl wir uns jetzt auch schon seit längerem und seit zwei Jahren sehr intensiv mit dem Thema beschäftigen. Und viel darüber diskutieren, nicht nur, wenn wir mal wieder an einem Schnelllader stehen. Und unterdessen weit über 100’000 Kilometer nur mit Strom gefahren sind, mit so ziemlich allen verfügbaren Fahrzeugen.

Wir erlauben uns deshalb auch eine Meinung. Weil wir, wie bei den Verbrennern und den Klassikern ja auch, schon den einen oder auch anderen Zusammenhang sehen. Und uns alle Mühe geben, auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben, die Entwicklungen, die in einem horrenden Tempo ablaufen, mitverfolgen. Und nein, wir gehören keiner Sekte an, wir betrachten das auf jeden Fall kritisch – auch wenn wir jetzt nicht in jedem Aufsatz von Kinderarbeit in den Lithium-Minen und nur so schwächlichem Recycling schreiben werden. Es existieren für jede Energiebilanz mindestens 15 Studien, die das Gegenteil «beweisen» – und überhaupt, glaub keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Warum schreiben wir das? Es gibt einen ersten Artikel im neuen «radical zero», dies zum Polestar 3. Da gehen wir heftig in die Tiefe in Sachen 400-Volt- und 800-Volt-Architektur. Sie sehen diese Story aber nicht auf unserer Hauptseite, sie befindet sich unter «zero», oben im Menu zu finden. Oder in diesem Link.

Und das ist jetzt unsere Frage: Sollen, dürfen die Stromer-Stories auch auf unsere Hauptseite (damit man sie besser, sofort findet) – oder sollen wir die E-Autos nur unter «zero» laufen lassen? Sie dürfen da auch mitentscheiden – ob wir uns daran halten werden, wollen wir nicht garantieren.

Und eben, da ist ja auch noch unser Archiv.

2 Kommentare

  1. Yumiyoshi Yumiyoshi

    Wenn wir bei „dürfen“ sind, sind wir mitten in der Ideologie. Und das will ich zumindest auf dieser Seite keinesfalls.

    Ich finde, dass Stromer genauso auf die Hauptseite gehören wie ein Bericht von einem tollen Vorkriegsklassiker. Sie sind – im Gegensatz zum Vorkriegsklassiker
    – ein immer wichtigerer Teil des Gesamtmarktes, auch wenn eine gewisse Gruppe darin den Untergang automobiler Lebensfreude sieht. Genug andere sehen das nicht so. Und sind genauso dankbar für kritische Berichte über aktuelle Stromer wie über den aktuellen Range Rover – oder den neuen Landrover davor. Also immer herbei damit!

  2. Stefan Stefan

    Bitte die Stromer auch auf die Hauptseite. Sie werden Teil unseren mobilen Lebens, warum dann in eine „Ecke“ verbannen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.