Zurück zum Content

radical zero: Volkswagen ID.7

Neue Spielwiese

Weil der Volkswagen-Konzern noch das eine oder andere Software-Problem zu lösen hat (siehe auch radical zero: Test Skoda Enyaq), hat sich das Unternehmen eine neue Spielwiese für die Präsentation seines nächsten MEB-Produktes ausgesucht: die Color Experience Show (CES), die in den nächsten Tagen im amerikanischen Las Vegas stattfindet und auf der sich Kunst- und Flach-Maler treffen. Deshalb ist der neue ID.7, der dann im zweiten Quartal 2023 auf den Markt kommen wird, auch mit einer einzigartigen Fahrzeuglackierung versehen, einem so genannten Digital-Camouflage-Design. 40 Schichten Lack wurden aufgetragen, die mal leitend und mal isolierend sind, schreibt Volkswagen in seiner Presse-Mitteilung. 22 separat ansteuerbare Areale des Fahrzeugs werden unterhalb der obersten Lackschicht unter Strom gesetzt (Elektrolumineszenz), damit sie leuchten. Die QR-Codes auf der Motorhaube und den beiden Flanken dienen als Schnittstelle zwischen physischer und digitaler Welt – und sind auch wirklich ein Hingucker. Wer sonst noch genauer hinguckert, der liest auch noch etwas von 2,97 Meter Radstand und von bis zu 700 Kilometer Reichweite. Und wer nicht an Wunder glaubt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Mehr Stromer haben wir unter: zero. Alles andere: Archiv.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.