Zum Inhalt springen

Newsletter 36-2019

Rückblick

Das Gastspiel von «radical» bei der «Automobil Revue» ist leider schon wieder vorbei, nachdem wir nun drei Mal die Classic-Beilage bestritten hatten, darf nun jemand anders. Das ist insofern schade, als dass «radical» für die AR doch ein paar Geschichten geschrieben hat, die man in dieser Form wohl nicht überall zu lesen kriegt. Das wiederum hat den Vorteil, dass unsere Leserschaft selbstverständlich auch in Genuss dieser Stories kommt – und so den extrem schrägen und gleichzeitig wunderbaren Daimler Double-Six S2 PMG Rapport Forté Ladbroke Avon Estate kennenlernen darf. Bald kommt dann noch so ein Einzelstück, doch freuen Sie sich jetzt auf das Design von Chris Humberstone:

Rapport Forté Estate

Es gibt noch eine Story, die zuerst in der AR war und jetzt bei uns – mit viel mehr Bildern. Und die hat der Porsche 911 GT3, der heuer seinen 20. Geburtstag feiert, auch unbedingt verdient. Denn es war ein wunderbares Erlebnis, mit diesem Wagen einen Ausflug in die Berge zu unternehmen.

 

20 Jahre Porsche 911 GT3

Letztes Stück aus der «Automobil Revue»: unsere Gespräche mit Arturo Merzario. Wir haben sie für «radical» aber deutlich ausgebaut, noch mehr Erinnerungen eingebaut, die eine und auch andere Anekdote zusätzlich aufgeschrieben. Was wohl ein schönes Bild eines aussergewöhnlichen Menschen und Rennfahrers ergibt.

Arturo Merzario – Gespräche

Wenn wir nun schon in der Vergangenheit graben, so ist da auch noch dieses grosse, grosse Stück über eine Reise in die Emilia-Romagna, die wir vor ein paar Jahren unternommen haben. Und die so manches bündelt, was «radical» ausmacht: schöne alte Automobile, böse Sportwagen, aussergewöhnliche Menschen wie Massimo Bottura und Mauro Forghieri. Ach ja, gut gessen haben wir auch noch:

#theitalianjob

In diesem Zusammenhang sei auch noch kurz ein Buch empfohlen, in dem nur um das Essen geht. 800 Seiten pures Lesevergnügen: Alles Gute.

Bücher sind ein gutes Stichwort. Wir sind ja weiterhin fleissig dran an der Geschichte der Alfa Romeo TZ/TZ2, können da auch viele neue Bilder und zusätzliche Informationen liefern, da lohnt sich immer wieder ein Blick. Doch wir haben auch noch ein Automobil gefunden, dass für die Geschichte der TZ sehr wichtig ist: den Abarth-Alfa Romeo 1000. Der wieder einmal schön aufzeigt, wie wichtig es gerade in der Automobil-Geschichte ist, gewisse Zusammenhänge erkennen zu können.

Abarth-Alfa Romeo 1000

Mehr altes Blech? Aber gern doch: Wir haben da eine wunderschöne Reihe von Einzelstücken und Prototypen aus der Volvo-Geschichte. Und ausserdem noch ein paar ganz alte Schweden.

Volvo Margret Rose

Volvo PV4

Volvo 650, 651, 652…

Von einem etwas anderen Kaliber ist der Ferrari 225 Sport Spider Vignale. Er ist ein wunderschöner Zeuge aus einer Zeit, als Sportwagen noch nicht zwei Tonnen wogen und auch nicht über zwei Meter breit sein mussten.

Ferrari 225 Sport Spider Vignale

Was uns dann auch schon zu den Neuheiten bringt, zu einer, die deutlich über zwei Tonnen schwer ist: Es gab vergangene Woche die ersten Bilder des Porsche Taycan zu bewundern. Dazu haben wir gar nichts geschrieben, wir müssen da ein paar Dinge zuerst noch einordnen und verdauen, aber eben: Es gibt ganz viele Bilder.

Porsche Taycan

Porsche Macan Turbo, der Zweite

Da hatten wir schon mehr Freude am McLaren 720S Spider. Doch zu diesem Fahrzeug gibt es nicht den üblichen Fahrbericht, es geht uns um etwas ganz anderes, nämlich: die Zeit. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie in dieser Geschichte auch Albert Einstein begegnen.

McLaren 720S Spider – eine Erfahrung

Gefahren ist Daniel Huber für «radical» ein ganz spezielles Motorrad, die Indian Spingfield Dark Horse. Da ist nicht nur der Motor riesig, sondern auch: die Fahrfreude. Und ein Blick zurück in eine glorreiche Vergangenheit ist es auch noch.

Indian Spingfield Dark Horse

Ganz seriös getestet haben wir noch einen Riesen, den CitroënSpaceTourer im XL-Format. Gestaunt haben wir, dass da gar nichts mehr ist von Kleinbus-Groove. Dafür jede Menge Reisekomfort.

Test Citroën SpaceTourer

Was uns schliesslich noch zu einer Art Umfrage, Diskussion bringt: Was macht eigentlich einen «Gran Turismo» aus? Da würden wir uns über weitere Reaktionen unserer Leser sehr freuen.

Gran Turismo?

Ganz am Schluss stehen soll die Geschichte zu den Lagonda V12, den wohl edelsten britischen Fahrzeugen der Vorkriegsjahre. Sie werden in den nächsten Wochen und Monaten noch öfter von Lagonda lesen- was einen gute Grund hat. Doch geniessen Sie jetzt zuerst einmal diesen feinen Klassiker:

Lagonda V12

Bleiben Sie uns gewogen – und bitte berücksichtigen Sie ausserdem unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Kia

Renault

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook.

Und nochmals: Facebook – aber hier verweist der Link auf www.radical-classics.com. Wo wir unterdessen regelmässig auf unsere Sammlungen verweisen.

Twitter.

Instagram. (Ist eine schöne Sammlung, übrigens.)

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollten, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen an ruch@pruductions.ch.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.