Zum Inhalt springen

Newsletter 16-2020

Rückblick

Schreiben wir es einmal so: Ja, unsere Leserzahlen sind gut. Werden immer besser. Das hat sicher auch mit dem Virus zu tun, man/frau sitzt mehr vor dem Bildschirm, hat im «home office» vielleicht auch vermehrt das Bedürfnis nach etwas Ablenkung. Gute Geschichten, schöne Bildchen. Es geht «radical» aber genau gleich wie allen anderen Medien auch: deutlich mehr Leser*innen – kein Geld. Noch so mancher Auftrag wurde «verschoben» (heisst es dann jeweils so schön), Banner storniert, Kooperationen abgesagt. Aber wir werden hier nicht jammern, im Gegenteil, wir verhalten uns antizyklisch, verstärken unsere Anstrengungen noch. Und freuen uns, wenn dies von unseren Leser*innen honoriert wird. Wie etwa bei unserer Geschichte zum Volvo 850 T-5R, die wirklich durch die Decke ging.

Fahrbericht Volvo 850 T-5R

Zu Beginn waren wir etwas enttäuscht, wie sich die Leserzahlen bei der Story zum Porsche 911 Carrera RSR 2.8 entwickelten. Immerhin ist das ja nicht irgendein Neunelfer, sondern: R2, Targa Florio und so, quasi der heilige Gral. Doch so langsam kommt das gut, aber das hat diese Geschichte auch wirklich verdient, denn allein schon die Bilder sind: grossartig.

Fahrbericht Porsche 911 Carrera RSR 2.8

Zu den schönsten Rennwagen aller Zeiten zählt sicher der BMW 3.5 CSL, der 1975 in der amerikanischen IMSA startete. Wie es dazu kam, das erzählen wir doch gerne:

BMW 3.5 CSL IMSA

Wir haben da noch einen ganz speziellen BMW – wetten, dass Sie denn nicht kennen? Hier: BMW 2800 GTS Frua.

Wir hatten von Vignale gestaltete Ferrari versprochen, also liefern wir auch. Obwohl es sich bei diesem 340 Mexico um einen Verlierer handelt.

Ferrari 340 Mexico

Ja, wir haben ein gewisses Verständnis dafür, dass unsere Serie von den Microcars nicht ganz oben in der Beliebtheit steht. Wir machen trotzdem unbeirrt weiter, hier kommen die Kabinenroller von Fend. Die wohl besser bekannt sind als Messerschmitt. Und dann war da auch noch der Tiger…

Die Kabinenroller von Fend

Und noch ein letzter Klassiker, ein Fahrzeug, das wohl auch nicht alle kennen: der Ligier JS2. Der ist auch deshalb interessant, weil da einige Fäden der Automobilgeschichte zusammenkommen.

Ligier JS2

Falls Ihnen das noch nicht reicht mit dem alten Blech, hier gibt es mehr: Classics.

Es ist schon etwas erstaunlich: Es wurden uns wohl noch nie so viele Testwagen angeboten wie derzeit. Ist ja auch eine tolle Taktik der Hersteller und Importeure. Wir sollen also liefern, schreiben wie wild, ihre Modelle bekannt machen. Wir sollen die Autos abholen (kostet Geld), sollen sie fahren (kostet Geld), sie reinigen und zurückbringen (kostet Geld), sie ausführlich beschreiben (kostet Zeit, also auch Geld). Und wir kriegen dafür – äh? Wir tun es dann halt trotzdem, zumindest teilweise, denn wir machen das ja für unsere Leser*innen. Beginnen wollen wir mit einer Story aus der Vor-Virus-Zeit, der Weiterentwicklung des Kia Stinger:

Fahrerlebnis Kia Stinger

Präsentationen finden ja derzeit keine statt. Doch Fabi konnte den neuen Fiat Panda Hybrid trotzdem schon fahren. Und findet nicht nur schöne, sondern auch lobende Worte für den (günstigen) Italiener.

Fiat Panda Hybrid

Nein, wir schreiben hier jetzt nicht: weniger ist mehr. Aber es trifft auf den Toyota Supra in der neuen 2-Liter-Variante halt zu.

Toyota Supra 2.0

Volvo hat zwar mal vermeldet, dass man bei den Verbrennern etwas zurückhaltender entwickeln will. Doch jetzt kommt trotzdem ein neuer Benziner. Der mit elektrischer Hilfe an den Start geht.

Volvo XC90 B6 AWD

Ein Mercedes bei «radical»? Und dann noch ein GLA? Doch, doch, das können wir auch.

Mercedes GLA 250 4matic

Auch schon ewig lange haben wir nichts mehr über Lexus geschrieben. Weil wir schon ewig lang keinen Lexus mehr erhalten haben. Jetzt durften wir den ES300h ausfahren. Und staunten, dass die Japaner zwar zurückbuchstabieren – und deshalb vorwärts kommen.

Lexus ES300h

Falls Sie den letzten Newsletter verpasst haben oder noch mehr Lesestoff brauchen: hier.

Bleiben Sie uns gewogen – und bitte berücksichtigen Sie ausserdem unsere Partner:

Alfa Romeo

Citroën

Ford

Volvo

Sie finden «radical» ausserdem auch hier:

Facebook.

Und nochmals: Facebook – aber hier verweist der Link auf www.radical-classics.com. Wo wir unterdessen regelmässig auf unsere Sammlungen verweisen.

Twitter.

Instagram. (Ist eine schöne Sammlung, übrigens.)

Lässt sich alles auch abonnieren. Wenn Sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann bitte eine Mail an: office@pruductions.ch. Wenn Sie Freunde haben und Kollegen, die ihn unbedingt auch erhalten sollten, dann schicken Sie uns doch die e-Mail-Adressen an ruch@pruductions.ch.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.