Zurück zum Content

Lamborghini Miura P400 – #3769

Der Günstige

Wenn ein Lamborghini Miura auf einer Auktion mit einem unteren Estimate von 500’000 Euro angeboten wird, dann muss man stutzig werden. Denn auch die P400, also die frühen Exemplare, erzielen unterdessen siebenstellige Beträge. Was an diesem Miura mit der Chassis-Nummer #3769, bei radical bisher als «lost» geführt, das Problem sein könnte, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Er verfügt zwar nicht über eine durchgehende Geschichte, aber er war wohl rund 20 Jahre beim gleichen Besitzer in den USA, wurde dann verkauft – und verbrachte die letzten fast 20 Jahre in einer Sammlung, wurde seit 2006 wohl nur noch gerade etwas mehr als 1000 Kilometer bewegt. Das bedeutet, wie das beim Auktionshaus Bonhams jeweils heisst: das Fahrzeug braucht «re-commissioning», also viel Liebe. Und Geduld. Und Geld.

Es gibt noch ein zweites Problem: dem Miura fehlen anscheinend ein paar wichtige Papiere vom Zoll. Das kann das Fahrzeug ziemlich heftig teurer machen, je nach Land, aus dem der Käufer stammt. Und so kommt man dann wohl auch wieder auf einen siebenstelligen Betrag.

274) Chassis-Nummer: 3769

Motoren-Nummer: 2448

Auslieferungsdatum: 10.10.1968

Auslieferung an: Carpanelli

Original-Farbe: Blu Miura

Interieur: skay senape

erster Besitzer: –

weitere Besitzer: –

Auktion: Bonhams, Zoute 2022, Schätzpreis 500’000 bis 800’000 Euro, zugeschlagen für 1’115’500 Euro, angeboten mit folgendem Text: «The Miura we offer was completed in October 1968 as a late P400 with reinforced chassis, and was delivered new to Italy. Its original colour scheme was Bleu Miura (blue) with Gobi (beige) interior, the same as it is today. The Miura’s early history is not recorded but at some point it made its way across the Atlantic. By 1985 the car was in the USA in the care of Mr Allen Lawrence Klopp in Pennsylvania. An engineer by training, Mr Klopp carried out a great deal of work on the car during his ownership (1985-2006) and there are copies of extensive invoices for work and servicing carried out during his long custodianship. ‚3769‘ remains largely original having undergone only a partial restoration carried out from 1985-1987. While in Mr Klopp’s care the Miura averaged around 1,000 miles per year. In May 2005 Mr Klopp sold the car to the current vendor, in whose major private collection where it has been displayed ever since. Re-commissioning will be required before this gorgeous Miura returns to the road following a lengthy period of static display. Invoices on file suggest that the car has only travelled 843 miles in the last 18 years. Accompanying documentation consists of copies of the 2005 bill of sale and Commonwealth of Pennsylvania Certificate of Title in Mr Klopp’s name.»

Besonderes: könnte sich um das Fahrzeug handeln, dass 2020 in Reading (USA) gesehen wurde (siehe «lost» P400).

Alle, wirklich alle Lamborghini Miura haben wir: hier.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.