Zurück zum Content

Die allerallerallerletzten Ford GT

Jetzt aber wirklich

Mit einem breiten Grinsen erinnern wir uns zurück an unsere Ausfahrt mit dem Ford GT, nachzulesen: hier. Mit Vergnügen haben wir auch verfolgt, wie immer mehr Sonder-Editionen des amerikanischen Sportwagens entstanden – die Übersicht hat wohl auch Ford längst verloren. Man hat inzwischen fast so ein bisschen das Gefühl, es gibt mehr «Specials» als Fahrzeuge (es waren aber nur: 11). Und jetzt kommt auch noch die Final Special Edition, überraschend profan als «LM Edition» bezeichnet.

Sie soll, als LM, an den Le-Mans-Sieg des Ford GT im Jahr 2016 erinnern. Und selbstverständlich an alle anderen Le-Mans-Siege des originalen Ford GT40 in den 60er Jahren. 20 Stück wird es geben, damit ist man dann bei insgesamt 1350 Exemplaren, und dann ist wirklich fertig. Ende. Aus. Nein, werte Leserin, lieber Leser, Sie kriegen wohl keinen, die 20 LM Edition werden zuerst jenen Kunden angeboten, die schon einen GT gekauft hatten.

Dieses Sonder-Modell, das seltenste unter den seltenen, wird es nur in Liquid Silver geben. Dann kann man aber noch wählen, rote oder blaue Akzente etwa beim Front-Splitter oder beim Diffusor oder bei den «bespoke»-Felgen. Die Bremssättel werden aber sowieso schwarz sein und kommen von Brembo. Über die Jahre ist der Ford GT mit seinem 3,5-Liter-EcoBoost-V6 ja auch erstarkt, 660 PS drücken unterdessen auf die Hinterräder. Ach ja, da ist auch noch die pulverisierte Kurbelwelle des Renn-GT aus dem Jahr 2016, Startnummer 69 in Le Mans – daraus hat Ford einen Badge gebastelt, der nun diese allerallerallerletzten Ford GT im Innenraum zieren wird.

Mehr haben wir im Archiv.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.