Zurück zum Content

Neu: Mercedes-AMG S 63

AMG for future

Endlich, endlich erhält die S-Klasse von Mercedes die passende Lackierung. Der Farbton, der dem neuen Modell AMG S63 E-Performance exklusiv vorbehalten ist, nennt sich «Colombian Snow», kommt aber nur in Verbindung mit vollkommen verdunkelten Scheiben sowie einem Tresor-Paket, das so geheim ist, dass man selbst in Affalterbach nicht mehr weiss, wo überall sich diese Aufbewahrungsorte für «Medikamente» und grössere Bargeld-Summen befinden. Wir vermuten: vorne, im noch einmal gewachsenen Frontgrill. Zugang zum Fahrzeug und diesen Fächern erhält man nur über eine massgefertigte Gold-Kette, die prominent am Arm getragen werden muss. Damit auch bei flotter Fahrt kein Champagner verschüttet wird, wird die stärkste S-Klasse aller Zeiten serienmässig mit Wankstabilisatoren ausgerüstet. Bei Bedarf, etwa Ablenkung durch die angemietete Begleitung, kann der AMG auch einigermassen autonom.

Es ist übrigens nur ein dummes Gerücht, dass Mercedes die S-Klasse ausschliesslich für chinesische Kunden herstellt. Das neue Modell, dessen 612 PS starker 4-Liter-V8 von einem 190 PS starken E-Motor verstärkt werden muss, damit die über 2,5 Tonnen einigermassen standesgemäss bewegt werden können, kommt auf eine rein elektrische Reichweite von maximal 33 Kilometern. Und kann deshalb in den meisten chinesischen Städten gar nicht angeboten werden, weil dort eine Mindestreichweite von 50 Kilometern gefordert wird. Die riesige 13,1-kWh-Batterie kann andererseits mit höchst fortschrittlichen 3,7 kW geladen werden und ist deshalb bereits nach knapp vier Stunden wieder voll. Ach ja, noch ein Vorschlag für eine kleine Denksportaufgabe: 13,1 kWh reichen für 33 km – wie hoch ist dann der Verbrauch auf 100 Kilometern?

Einen Preis für den Mercedes-AMG S63 E-Performance nennt Affalterbach noch nicht. Er wird sich aber in etwa auf dem Niveau des tatsächlichen Verbrauchs bewegen (die theoretischen Angaben fehlen ebenfalls noch). Interessant: Die Fahrzeuge werden ausschliesslich an Freitagen ausgeliefert, da will Mercedes-AMG ein Zeichen setzen, dies ab 2023. Eine andere schöne Mercedes-Geschichte hätten wir ansonsten: hier. Ach ja, einen passenden Song haben wir auch noch – Lily Allen.

3 Kommentare

  1. B.P. B.P.

    Echt? Die Farbe heißt Colombian Snow???

    Man kann es kaum expliziter vermelden dass das Ding für die Rauschgiftbarone und Zuhälter gebaut ist?

    Daimler hat wohl eindeutig einen an der Waffel.

    • J.G. J.G.

      Ja, tatsächlich. Alternativ gibt es noch Deep Oil Perleffekt und gegen Aufpreis eine unbehandelte Platin-Beschichtung (mattgrau). In der Tankklappe ist zudem ein Eiskratzer, der vielseitig einsetzbar ist.

      • Peter Ruch Peter Ruch

        Das mit dem «Eiskratzer» wusste ich gar nicht, aber das ist natürlich simply clever. Bei den Sonderausstattungen habe ich aber noch ein paar interessante Sachen gefunden. Da wäre zum Beispiel der Linke-Spur-Halter mit den bei Hindernissen automatisch funktionierenden Aufblend-Dreifach-Matrix-Scheinwerfern. Hinten gibt es, halt nur gegen Aufpreis, auch noch diesen speziell sanft blasenden Haartrockner für das Brusthaar-Toupet. Mit Locken-Aufsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.