Zurück zum Content

radical zero: BMW i Vision Dee

Andy Warhol

Ab 2025 wird die oft so beschwerliche Farbauswahl für sein neues Automobil Geschichte sein: BMW bringt eine neue Farbwechsel-Technologie, mit der man auf Knopfdruck aus 32 verschiedenen Farbtönen wählen kann. Und diese auch alle miteinander mischen, je nach Laune. Da wird jede(r) zu Andy Warhol. Ob auch Leasing-Silber geht, das wissen wir nicht.

Was BMW auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas (noch bis zum 8. Januar, ist doch eher überraschend. Nicht die Farbwechsel-Technologie, das hatten die Bayern schon im vergangenen Jahr angedeutet (damals nur schwarz/weiss), sondern mehr das sehr minimalistische Design der BMW i Vision Dee. Aussen scheint nicht mehr zentral – alles konzentriert sich auf den Innenraum. Dort sieht man auf den ersten Blick gar keine Bildschirme. Aber sie doch überall, auf Wunsch (und wieder Knopfdruck) ziehen sie sich über die ganze Breite des Fahrgastraums. Und werden zudem durch einen riesigen Head-up-Display ergänzt. Und genau das ist das zentrale Element des BMW i Vision Dee. Die Insassen können selber wählen, was sie sehen und erleben wollen, nur ein Mindestmass an Informationen beim Fahren, zum Beispiel. Oder eine gewaltige virtuelle Spielwelt, dies dann hinter verdunkelten Scheiben.

Selbstverständlich kommt die Neue Klasse von BMW rein elektrisch. Dies schon ab 2025. Neue Klasse kennt man bei BMW, sie hatte Anfang der 60er Jahre das Unternehmen vor dem Untergang gerettet.

Mehr Stromer gibt es unter: zero.

1 kommentar

  1. JG JG

    Was für ein wohltuender Paradigmenwechsel im ästhetischen Ansatz! Wenn die Formensprache so kommt, hat BMW viel richtig gemacht. Auch mit der Reduktion der (sichtbaren) Displayflächen im Innenraum – Saab hatte aus Gründen einen „Night Panel“-Knopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.