Zurück zum Content

Aus dem Redaktionsalltag

Zeitverschwendung

Erst kürzlich erhielt ich einen eingeschriebenen, dreiseitigen Brief von Andrea Zagato persönlich. Zwar habe ich nicht ganz verstanden, was Herr Zagato wollte, aber es ging um Porsche 356 Carrera Abarth GTL. Von dem Zagato ja anscheinend Nachbauten produzieren will. Herr Zagato, den ich seit Jahren nicht ausstehen kann, verlangte nun, dass wir den Artikel unverzüglich von unserer Seite entfernen müssen, weil – keine Ahnung. Wir bleiben bei unserer Darstellung, wir haben auch gute Gründe dafür, unterdessen sogar noch deutlich mehr als im Februar 2024, als wir jenen Artikel geschrieben hatten. Eine E-Mail an Herrn Zagato mit diversen Fragen, die er doch in diesem Zusammenhang gerne beantworten wolle, ist bis heute unbeantwortet geblieben.

Seit ein paar Tagen geht uns nun ein schmieriger französischer Anwalt (gibt es andere?) auf die Nerven. Wir sollen widerrechtlich ein Bild eines Klienten verwendet haben – und sollen nun dafür richtig viel Geld abdrücken. Nun, es ist so: Als das darauf abgebildete Fahrzeug, der famose Serenissima Spyder, 2019 von Artcurial in Paris versteigert wurde, stellte uns das Auktionshaus vorab einen ganzen Wust an aktuellen und historischen Bildern zur Verfügung. Wie das halt so üblich ist in diesem Geschäft. Üblich ist auch, dass man dann davon ausgehen darf, dass die Rechte dieser Bilder geklärt sind. Davon gehen wir auch heute noch aus. Spannend in diesem Zusammenhang: Wir sollen das Bild verändert haben, was dann gleich noch mehr kostet. Dafür hat der Franzose auch einen Beweis geschickt. Bloss: Es ist dann halt nicht das Bild, das wir auf unserer Seite haben. Und dort auch lassen.

Erfreulichere Geschichten gibt es in unserem Archiv.

4 Kommentare

  1. Beat walti Beat walti

    Bleibt standhaft Jungs!????

    • Peter Ruch Peter Ruch

      versprochen.

  2. maxi moll maxi moll

    STAY!

    Und nächstens kommt ein Russe und will, und der sagt er möge und ein
    Nazi der will und ein Arsch aus der Wirtschaft hätte und so weiter.
    DIE VURUNKEL VON ZAGATO sind zu 89% hässliche Auswüchse einer
    Verformung, die aus einem Auto etwas machen können, was man als
    klinische Deformation bezeichnen könnte. Es reicht schon wenn 90% der
    Hersteller die selbe Mülltone ( SUV) immer wieder neu auflegen und mit
    immer mehrLlicht und Blink und geholfner debilitätsgenauer Dummheit
    entverunstalten, oder ein BMW X-8-fettarsch seine eitrigen roten Hämorrhoiden
    am Kühler, wie den nach vorne gedrehten Arsch in den Fahrwind halten, oder
    der Täsle in den Baum fährt..nein, es muss noch ein Zagato her, der so gebaut ist
    als hätte man NACH DEM UNFALL das KFZ in den Showroom gestellt damit..

    LASSEN SIE SICH VON DEM ZWERG NICHT EINSCHÜCHTERN.

    max

  3. Matthias Matthias

    Ich würde dieses Zagato-Bashing nicht uneingeschränkt unterschreiben – jedenfalls nicht, was das Design betrifft. Abgesehen von dem quadratisch-kuriosen Alfa SZ oder dem frontlastigen, hochbeinigen Lancia Hyena gab es auch einige wenige gelungene Entwürfe. Wobei mir in der Gesamtschau scheint, dass Zagato mit seinen gewollt originellen Kreationen hauptsächlich auffallen will, worunter oft die Qualität der Gestaltung leidet.

    Von Werbung und PR scheint man hingegen bei Zagato leider überhaupt keine Ahnung zu haben. Man beisst nicht in die Hand, die einen füttert. Ohne die mediale Präsenz in den zurückliegenden Jahrzehnten wäre auch diese Firma ein Nobody. Die sollten froh sein, wenn ihre Nischenunternehmung Eingang in die Berichte der aktuellen Fachmedien findet.

    Vielleicht ist es aber nur die aus unreflektiertem Grössenwahn geborene Illusion, man könne zu 100% steuern, was andere über einen schreiben. Wenn nicht, ist der Meister beleidigt und setzt das Brecheisen an… Kennen wir das so ähnlich nicht auch vom grossen Commendatore Enzo? Das Ganze hat irgendwie eine unfreiwillige Komik.

    Angeblich gehört auch die Gestaltung von Strassenbahnwaggons und Gabelstaplern zum aktuellen Business von Zagato. Das klingt vielversprechend. Sicher passen diese Produkte besser zum rustikalen Stil der Kommunikation des Hauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert