Zurück zum Content

radical zero: Peugeot Inception Concept

Alles wird gut

Innerhalb des Stellantis-Konzerns ist Peugeot so etwas wie das Rückgrat. Zwar darf Maserati als Luxus-Marke vorauspreschen, doch wenn Peugeot ein «Manifest» verkündet, dann wird das entscheidend für den ganzen Konzern. Seit Wochen haben die Franzosen dies nun angekündigt, jetzt haben sie den Löwen endlich aus dem Sack gelassen. Und da kommt tatsächlich so einiges – nur fliegen kann das Peugeot Inception Concept nicht.

Die wichtigste Neuerung ist sicher die STLA-Plattform, auf der die zukünftigen E-Autos des Konzerns stehen werden. Und die Franzosen machen da vieles richtig, 800-Volt-Architektur, das ist für einen Massen-Hersteller schon einmal eine ganz wichtige Ansage. Die grösseren Fahrzeuge werden in Zukunft über eine feiste 100-kWh-Batterie verfügen, je einen E-Motor an jeder Achse – und auf eine Reichweite von 800 Kilometern kommen. Mit einem Verbrauch von nur 12,5 kWh/100 km setzt Peugeot da auch ein Zeichen – man darf es ihnen zutrauen, in der Vergangenheit gehörten ihre E-Fahrzeuge im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu den sparsamsten. Ach ja: 150 Kilometer Reichweite sollen in einem Ladevorgang von nur fünf Minuten möglich sein.

Doch da ist noch viel mehr, etwa eine Glas-Kuppel aus einem Material, das die Nasa auch für die Helme ihrer Astronauten verwendet. Doch viel wichtiger ist die Neu-Erfindung des Lenkrads, das nun Hypersquare heisst und über das sich mit den Fingerspitzen alle wichtigen Funktionen des Fahrzeugs steuern lassen. Dazu kommt noch ein hübscher, runder Screen, der die jeweils wichtigsten Informationen direkt vor den Augen des Piloten darstellt; klassische Touchscreens sucht man im Peugeot Inception Concept vergebens. Schon ab 2025 soll das neue Bedienkonzept in Serie gehen.

Noch in diesem Jahr sollen die ersten neuen E-Autos auf der STLA-Plattform (die es als Large und Small geben wird) kommen. Etwa 2025 soll dann auch ein Fahrzeug in Serie gehen, das aussieht wie das Peugeot Inception Concept; damit wird dann wohl eine neue französische Oberklasse definiert werden. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden.

Mehr Stromer haben wir unter: zero.

1 kommentar

  1. egalwer egalwer

    MOBILES SCHEISSHAUS VON DER MARKETINGAGENTUR DOA..

    Leider gibt es ein hirntotes Klientel ( twitter-predigt zu musgg der kirche zu täsle)
    die ganz spitz werden, wenn sie eine vegane Mastdarmspiegelung bekommen.
    Und sehr wichtig ist, das es zb für ne SUV-mülltonne ( Mülltonnen sind Designvorlage),
    ki gesteuerte Lüfter-düsen gibt oder ein bemwehhhh-abo, wo du die Proletenlakkierung balkan-super-exxckusiv druf hast.

    Alles wird gut.

    Ps. mein 612er V12 verträgt Wasserstoff. 400 Ps. Und mit dem
    Kryotank schon 180 km Genuss- weit.
    Pv am Dach. Wasser aus meinem Bach… heheh.. geht doch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.