Zurück zum Content

Lamborghini L545 – neuer V12!

Der Aufwand ist gigantisch

Für sein Plug-in-Fahrzeug, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, hat Lamborghini doch tatsächlich einen komplett neuen Zwölfzylinder konstruiert. Auch wenn der Hubraum mit 6,5 Litern gleich bleibt wie bisher, so ist der L545 doch ganz anders als die bisherigen V12, die Bezeichnung «Superquadro» deutet auf eine sehr quadratische Bauweise hin; leider hat Lamborghini noch keine Zahlen zu Bohrung und Hub publiziert.

Was man aber weiss: Der L545 und das leichteste und gleichzeitig kräftigste V12-Aggregat, das Lamborghini je gebaut hat. Es wiegt 218 Kilo, 17 Kilo weniger als der 6,5-Liter im Aventador. Der Superquadro-V12 produziert 825 PS bei 9250 U/min. Zu verdanken ist das der geänderten Ventilsteuerung, die eine maximale Drehzahl von 9500 U/min unterstützt. Die spezifische Leistung beträgt 128 PS pro Liter, die höchste in der Geschichte des Lamborghini-Zwölfzylinders. Das maximale Drehmoment beträgt 725 Nm bei 6750 U/min.

Die Luftansaugkanäle der Zylinder wurden neugestaltet, um die Luftzufuhr zu erhöhen und einen optimalen Luftstrom in den Brennraum zu gewährleisten. Auch die Verbrennung selbst wurde durch eine Ionisierungsregelung im Brennraum mittels zweier Steuergeräte verbessert. Diese Technologie kam bereits im Aventador zum Einsatz und wurde auf das neue Modell übertragen. Das neue Verbrennungssystem zeichnet sich zudem durch ein erhöhtes Verdichtungsverhältnis von 12,6:1 verglichen mit 11,8:1 in Aventador aus. Des weiteren wurde die Strömungsdynamik der Abgasanlage optimiert, um den Gegendruck bei hohen Drehzahlen zu verringern und die spezifische Leistung zu erhöhen. Der Motor wird, verglichen mit der Anordnung im Aventador, um 180 Grad gedreht eingebaut (Anmerkung der Red.: das schreibt Lamborghini, wir «sehen» das anders).

Nun, diese neue Maschine ist nur ein Teil des neuen Plug-in-Hybrid, der noch in diesem Jahr in einem neuen Modell, intern als LB744 bezeichnet, zum Einsatz kommen wird. Lamborghini hat zudem ein neues, kompaktes 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe entwickelt, die in der Lage ist, die Bedürfnisse einer kraftvollen, elektrifizierten Antriebseinheit zu erfüllen. Das Aggregat wurde vollständig von Lamborghini intern entworfen und entwickelt und wird nach dem LB744 auch in der nächsten Generation der Supersportwagen aus Sant’Agata Bolognese zum Einsatz kommen.

Mit einer nasslaufenden Doppelkupplung hat die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Lamborghini die effizienteste und am meisten leistungsorientierte mögliche Lösung entwickelt. Das Doppelkupplungsgetriebe ist mit 560 Millimetern Länge, 750 Millimetern Breite und gerade einmal 580 Millimetern Höhe extrem kompakt gehalten. Das Getriebe wird erstmals in Querlage hinter dem V12-Verbrennungsmotor verbaut worden.

Der V12-Saugmittelmotor mit 6,5 Litern Hubraum wird im LB744 von drei Elektromotoren ergänzt, von denen einer in das neue Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe integriert ist. Bei den beiden Elektromotoren an der Vorderachse handelt es sich um ölgekühlte Axialflussaggregate mit einem herausragenden Leistungsgewicht: 18,5 Kilogramm pro 110 kW starkem Motor. Sie treiben nicht nur die Vorderräder an, sondern verfügen auch über eine Torque-Vectoring-Funktion und rekuperieren die Energie, die beim Bremsvorgang entsteht. Im elektrischen Betrieb fährt der LB744 zur Optimierung des Energieverbrauchs mit Vorderradantrieb. Das kombinierte Drehmoment des Verbrennungsmotors und der drei Elektromotoren bietet ein Leistungsniveau, das selbst in der Welt der Supersportwagen einzigartig ist: Der V12 gibt 725 Newtonmeter und die drei Elektromotoren geben je 350 Newtonmeter ab. Die kombinierte Leistung des gesamten Antriebsstrangs beträgt 1015 PS.

Der Lamborghini LB744 ist schliesslich mit einem Lithium-Ionen-Akkupaket mit hoher spezifischer Leistung (4000 W/kg) ausgestattet, das im Getriebetunnel untergebracht ist. Die Einbauposition stellt nicht nur einen möglichst niedrigen Schwerpunkt, sondern auch eine optimale Gewichtsverteilung sicher. Das Akkupaket ist unten durch eine strukturelle Schicht geschützt und mit den vorderen Elektromotoren, dem Elektromotor hinten und einer integrierten Ladeeinheit verbunden. Der Akku ist 1550 Millimeter lang, 301 Millimeter hoch und 240 Millimeter breit und besteht aus Pouch-Zellen mit einer Gesamtkapazität von 3,8 Kilowattstunden. Er kann sowohl mit normalem Haushalts-Wechselstrom als auch an Ladesäulen mit bis zu sieben Kilowatt Leistung aufgeladen werden.

Leider gibt es von Lamborghini noch keine Angaben zum Gewicht des neuen Fahrzeug, auch eine theoretisch mögliche rein elektrische Reichweite wird nicht genannt. Sicher ist: Der Aufwand ist gigantisch. Noch so manchen nicht elektrifizierten Lamborghini finden Sie samt schöner Geschichten: hier.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.