Zurück zum Content

Porsche 911 SC/RS (1984)

Aus der Reihe

Man kann Porsche nun beim besten Willen nicht vorwerfen, kein Herz für den Motorsport zu haben. Die Stuttgarter haben so ziemlich alles gewonnen, was es auf der Rundstrecke zu gewinnen gibt, bloss für die grossen Strassenklassiker wie die Mille Miglia und die Carrera Panamericana kamen sie etwas zu spät, kompensierten das dann aber an der Targa Florio. In einer Disziplin war Porsche aber irgendwie nie so richtig mit ganzen Herzen dabei: Rallye. Gut, da gab es drei aufeinanderfolgende Siege bei der Monte (1969-1971) und dann noch einen 1978, man gewann 1970 auch einen inoffiziellen Konstrukteurstitel, doch so richtig wild waren die Anstrengungen des Werks nie. Vielleicht war das der Grund, dass man im Herbst 1983 den 911 SC/RS auflegte, 20 (oder 21) Stück davon baute, ein echtes Rallye-Gerät. Andererseits: Ab 1982 standen in der Rallye-WM die Gruppe-B-Geräte am Start, da hatte der nur heckgetriebene Porsche von Anfang an keine Chance.

Es war eigentlich ein scharfes Gerät. Man nahm sich als Basis einen 911 Turbo, baute ihm den 3-Liter aus dem SC ein, der mit einer Kugelfischer-Einspritzung, höherer Verdichtung, den Zylinderköpfen aus dem 935 und geschmiedeten Kolben auf etwa 255 PS gebracht wurde. Es wurde fleissig abgespeckt, Dünnglas, Kunststoffstossstangen, Alu-Teile, dünne Rennschalen anstatt der Ledersitze, null Dämmmaterial, was das Gewicht auf 1057 Kilo senkte (vielleicht waren es auch nur 960 Kilo). Der 911 SC/RS rannte dann auch in 5 Sekunden auf 100, wobei das wohl noch flotter ging, denn man bot so ziemlich jede denkbare Getriebe- und Hinterachsübersetzung an. Halt all das, was man für die Rallye-Piste so brauchen kann. Mit einem Preis von 188’100 Mark waren diese Sportgeräte, die aber über eine Strassenzulassung verfügten, exorbitant teuer.

Die ganz grossen Siege blieben natürlich aus, doch Henri Toivonen wurde immer Vize-Europameister auf solch einem 911 SC/RS. Und Saeed Al Hajri gewann die Meisterschaften im mittleren Osten 1984 und 1985 mit solch einem Porsche. Heute sind sie dann halt eben eher teuer, diese sehr seltenen 911er – man weiss auch nicht so genau, wie viele überlebt haben. Das Exemplar, das wir hier zeigen (Chassis-Nummer WP0ZZZ91ZES110021), steht aktuell (Mitte Mai 2024) bei Bring A Trailer zum Verkauf.

Wir haben da eine schöne Sammlung von seltenen Porsche 911. Und ansonsten noch das Archiv.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert