Zurück zum Content

Newsletter 01/2023

Und noch ein Rückblick

Der erste Newsletter des Neuen Jahres ist selbstverständlich noch ein ausführlicher und sehr reichhaltiger Rückblick auf 2022. Traditionell gibt es da ja bei «radical» eine Auflistung der am meisten gelesenen Stories des vergangenen Jahres – und die birgt auch heuer einige nette Überraschungen:

Der Jahres-Rückblick

Doch wir haben auch gleich noch ein neues Gefäss eingeführt: Die Lieblinge der Redaktion, also «unser» Auto des Jahres. Aufmerksame Leserinnen und Leser werden es ahnen, wer der Sieger sein wird, doch auch hier haben wir neben den italienischen Supersportwagen ein paar hübsche Überraschungen:

Unser «Auto des Jahres»

Nein, auch wenn «radical» 2023 wieder mehr Stories veröffentlichen wird als auch schon, näher dran sein will am aktuellen Geschehen – wir werden weiterhin nicht jede neue Farbe und jede «over the air»-Reichweiten-Erhöhung bei den aktuellen Modellen beschreiben wollen. Aber ein paar Neuheiten sind spannend – auch wenn sie uns gar nicht begeistern. Was zum Beispiel bei diesem Einzelstück von Zagato der Fall ist:

Neu: Alfa Romeo Giulia SWB Zagato

Optisch gefällt uns da der Bertone GB110 deutlich besser. Und da gibt es bei uns zwischen den Zeilen auch klar zu lesen, was die Basis ist – und aus welcher Richtung der Antrieb kommt.

Neu: Bertone GB110

Wir haben es versprochen, wir werden liefern: Wir fühlen in unserem radical-zero-Test den aktuellen E-Automobilen auf den Zahn. Das bekam auch der Skoda Enyaq zu spüren. Zum ersten Mal veröffentlichen wir Zahlen zum Ladeverlust – und der ist erschreckend. Und auch wenn uns der Tscheche optisch gut gefällt und mit seinem Raumangebot überzeugen kann, er hat doch noch mehr eklatante Schwächen. Was aber in erster Linie an MEB liegt.

radical zero: Test Skoda Enyaq iV

Am anderen Ende der Skala, eigentlich einer jeden, bewegt sich der Bugatti Chiron Pur Sport. Wir hatten das Vergnügen – und hoffen, dass wir das unserer Leserschaft auch so ein bisschen vermitteln können.

Fahrbericht Bugatti Chiron Pur Sport

Dann wird es schon klassisch. Da wollen wir Sie jetzt aber nicht langweilen mit allen Neuzugängen in unsere gefürchteten Sammlung, die kommen nun jeden Morgen schon um 7.00 Uhr auf unserer Facebook-Seite, dort haben Sie auch den besten Überblick. Doch wir haben zum Jahresende zwei neuen Fahrzeugen eine solche Sammlung eröffnet, die sollen hier kurz erwähnt werden.

Toyota 2000GT

Maserati MC12

Und ja, auf die Ferrari 250 GTO wollen wir auch hinweisen, da ist nicht nur #4091GT schön und spannend, sondern vor allem #4115GT – weil er auch über einen Schweizer Hintergrund verfügt:

Ferrari 250 GTO – #4115GT

Und wir haben auch zwei sehr spezielle Corvette, einerseits den ersten Sting Ray, der je verkauft wurde, hier. Und andererseits einen von nur zwei gebauten ZL-1 – ja, wir erklären das gerne im Detail:

Corvette ZL-1

Für etwas Ärger gesorgt hat ein einzelner Satz ganz am Schluss unseres Bericht über den Iso Grifo A3/C, der mit Chassis-Nummer B-0216 abgeschrieben ist. Dort stand nur: «Wenn man einen originalen Iso Grifo A3/C oder Bizzarrini GT Strada/Corsa 5300 kaufen möchte, dann sollte man dieses Exemplar eher nicht in Betracht ziehen.» Tja – wir haben da gute Gründe.

Iso Grifo A3/C – #B-0216

Sonst noch etwas Schönes? Aber gern – die Fortsetzung unserer kleinen Reihe zu den Nachkriegs-Rennwagen von Aston Martin. In dieser Folge geht es um den famosen DBR1 – und den langen Anlauf, den dieses Fahrzeug brauchte, bis es endlich den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans schaffte.

Aston Martin DBR1

Foto Titelbild: Vesa Eskola. Sie haben den letzten Newsletter verpasst? Es gibt ihn: hier. Sie wollen den Newsletter abonnieren? Gerne, office@pruductions.ch. So, wir hoffen, dass wir Ihnen den Jahresanfang etwas versüssen können. Es wird in 2023 mehr «radical» geben – bleiben Sie uns gewogen!

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.